10.08.2020 | Bayern Maskenpflicht im Unterricht denkbar: So soll es nach den Ferien weiter gehen

Nach den Sommerferien kommt eine Maskenpflicht im Schulgebäude - auch eine Ausweitung der Maskenpflicht auf den Unterricht ist denkbar.

Foto: Gregor Fischer/dpa/Symbolbild

"Corona werde jeden Tag gefährlicher", so Markus Söder auf der Pressekonferenz in Nürnberg nach einer Ministerratssitzung. Ein großes Fragezeichen bleibt weiterhin: Wie geht es an Bayerns Schulen nach den Sommerferien weiter?

Maskenpflicht im Unterricht denkbar

In Bayern wurde bereits vergangene Woche eine verpflichtende Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen des Klassenzimmers in den Schulen beschlossen. 

Eine Maskenpflicht während des Unterrichts wird derzeit noch geprüft, ist aber denkbar. "Dabei schauen wir uns auch das Vorgehen anderer Bundesländer an", so Ministerpräsident Söder. Einen endgültigen Beschluss soll es dann am 01. September geben - eine Woche später am 08. September startet das neue Schuljahr.

In Nordrhein-Westfalen gibt es zum Schuljahresbeginn bereits eine Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden und berufsbildenden Schulen.

So soll es nach den Sommerferien weitergehen

Ein Regelbetrieb mit entsprechenden Hygienebestimmungen soll es zum Schuljahresstart geben, so Kultusminister Piazolo. Mehrtägige Klassenfahrten sind bis Ende Januar untersagt. An den Schulen wird es entsprechende Lüftungskonzepte geben. "So kann es sein, dass eine Unterrichtsstunde auch mal nach 40 Minuten endet und danach gelüftet wird", so Piazolo.

Je nach Infektionslage kann es aber auch wieder einen Lernen im Wechsel geben - also teilweise daheim und teilweise an den Schulen.