11.03.2018 | Bayern Zugausfälle? Streiks bei "Alex Süd" am Montagmorgen

Am Montagmorgen wollen Lokführer und Zugbegleiter der Landesbahn "Alex Süd" in den Warnstreik treten. Von 4 bis 10 Uhr soll die Arbeit niedergelegt werden.

Am Montagmorgen kann es zu Zugausfällen bei "Alex Süd" kommen
Am Montagmorgen kann es zu Zugausfällen bei "Alex Süd" kommen

Lokführer und Zugbegleiter der Landesbahn "Alex Süd" wollen am Montag (12.03.) in den Warnstreik treten. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ruft die Beschäftigten der Länderbahn auf, von 4 bis 10 Uhr ihre Arbeit niederzulegen.

Die Geschäftsleitung verweigere den EVG-Mitgliedern seit über zwei Jahren einen Tarifabschluss, sagte Gewerkschaftssekretär Norman Maul. "Da wir am Verhandlungstisch nicht weiterkommen, bleibt uns nur der Streik." 

Wo kann es zu Zugausfällen kommen?

Die EVG rechnet mit Beeinträchtigungen auf dem südlichen Netz von Lindau, Oberstdorf und von Kempten nach München.

Die EVG fordert von der Geschäftsführung der Länderbahn eine Entgelterhöhung, die 39-Stunden-Woche sowie das EVG-Wahlmodell. Bei diesem könnten die Mitarbeiter wählen, ob sie 2,6 Prozent mehr Geld, zusätzlich sechs Tage Urlaub oder eine Arbeitszeitverkürzung wollen.