19.05.2020 | Bayern Neue Beschlüsse: Das ändert sich jetzt für Kitas, Sport und Hotels

Das bayerische Kabinett einige Regelungen in der Corona-Pandemie wieder gelockert. Betroffen sind Kitas, der Sport, Hotels und Pflegeeinrichtungen.

Foto: Peter Kneffel/dpa
Weitere Vereinsportarten werden erlaubt

Die Basketball-Bundesliga (BBL) darf ihre Saison mit 10 Teams zu Ende spielen. Geplant ist ein Finalturnier ab dem 06. Juni im Münchner Audi Dome. Die sieben anderen Teams, darunter Bayreuth und Würzburg haben ihre Saison schon beendet. Die zehn verbleibenden Teams müssen sich zuvor in eine Quarantäne und eine dreiwöchige Vorbereitungszeit begeben.

Auch die Dritte Liga, der DFB-Pokal und die Frauen-Fußballbundesliga darf in Bayern wieder spielen. Die endgültige Entscheidung liegt jetzt beim Deutschen Fußball Bund (DFB). Vorrausetzung ist die Einhaltung der Hygienebestimmungen - diese gelten bereits in der Fußball-Bundesliga.

Hotels dürfen ab 30. Mai öffnen

Wie geplant dürfen Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen ab dem 30. Mai wieder öffnen. Es gelten aber strenge Hygienevorschriften. Auch Kurhotels dürfen wieder öffnen, die Wellnesseinrichtungen und Schwimmbäder in den Hotels müssen aber weiterhin geschlossen bleiben. 

Viele Kitakinder dürfen zurückkehren

Ab dem 25. Mai dürfen Vorschulkinder wieder zurück in die Kindertagesstätten zurückkehren. Das gleiche gilt für Geschwisterkinder in den Kitas. Auch Waldkindergärten dürfen dann wieder öffnen. 

Kinder mit Krankheitssymptomen sollen weiterhin daheim bleiben und den Kontakt zu anderen meiden, so Sozialministerin Trautner (CSU).

Ab dem 15. Juni dürfen auch die Kinder, die im Schuljahr 2021/2022 schulpflichtig werden in die Kitas aufgenommen werden. Gleiches gilt für Krippenkinder, die vor dem Übergang in den Kindergarten stehen.

Änderungen für die Pflegeheime

Der bisher geltende Aufnahmestopp in den Pflegeheimen wird aufgehoben. Dies gilt für Senioren- und Pflegeheimen sowie stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Dafür soll es entsprechende Hygienekonzepte geben. 

Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme von Personen liegt aber bei den Einrichtungen.