17.05.2021 | Bayern Neue Tabaksteuer: Rauchen kann deutlich teurer werden als geplant

Die Bundesregierung plant eine Erhöhung der Tabaksteuer. Zigaretten sollen wohl teurer werden, aber auch Wasserpfeifen geraten in den Fokus. Dabei können die Erhöhungen auch stärker ausfallen als ursprünglich geplant. Wir haben euch alle bisherigen Infos zusammengetragen.

Foto: Pixabay

Experten und Mediziner fordern seit Jahren eine Erhöhung der Tabaksteuer und bemängeln, dass die letzte Verordnung schon sechs Jahre her sei. Nun möchte der Bund dies ändern, um Menschen vom Rauchen abzuhalten bzw. zum Aufhören zu bewegen.

Moderate Änderung

Der Staat plant vorerst eine leichte Preissteigerung der Tabaksteuer. Doch bezüglich des Gesundheitsschutzes könnte die Erhöhung nun doch höher ausfallen. Das Bundesfinanzministerium plant die Tabaksteuer auf Zigaretten im Zeitraum 2022 bis 2026 um etwa 8 Cent pro Packung und pro Jahr zu steigern. Aber wie hoch genau steht noch nicht fest - das könnte sich in den kommenden Wochen nach koalitionsinternen Verhandlungen ändern. Die 8 Cent sind nicht in Stein gemeißelt und das Rauchen könnte in Zukunft noch teurer als geplant werden.

Shishas ebenfalls im Fokus

Das Rauchen von Shishas könnte dem Konsumenten bald auch mehr kosten als aktuell. Die Politik plant ebenfalls eine Erhöhung der Steuer von Wasserpfeifen. Insbesondere ist der Konsum unter jungen Menschen beliebt und könnte der Einstieg zum Zigarettenrauchen sein. Die höheren Preise sollen abschreckend sein und die Jugendlichen am Ende vom Rauchen abhalten.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN: