26.07.2020 | Bayern Neuer Corona-Hotspot in Bayern: 174 Erntehelfer in Niederbayern infiziert

Bayern hat einen neuen Corona-Hotspot: In einem niederbayerischen Landwirtschaftsbetrieb wurden mindestens 174 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Foto: Armin Weigel/dpa

In einem landwirtschaftlichen Betrieb in Mamming (Landkreis Dingolfing-Landau) wurden mindestens 174 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. Das bestätigte der Landkreis auf ANTENNE BAYERN Nachfrage.

Auf dem Bauerhof erfolgte zuvor eine Reihentestung. Der gesamte Betrieb steht mittlerweile unter Quarantäne. Damit dürfen auch die negativ getesteten Kontaktpersonen, etwa 480 Mitarbeiter und die Betriebsleitung das Gelände nicht verlassen. 

„Um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden, müssen wir zum Schutz der Bevölkerung leider diesen Schritt gehen“, erklärte Landrat Werner Bumeder am Samstagabend. Es wurde umgehend angeordnet, die infizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den Nicht-Infizierten zu trennen. Ein Sicherheitsdienst überwacht die strikte Einhaltung der Quarantäne.

Aktuell keine Gefahr für die Bevölkerung

Der Landrat steht in engem Kontakt zur Staatsregierung um das weitere Vorgehen zu besprechen. Zudem beruhigte er die Bevölkerung und verwies darauf, dass es sich in diesenm Fall um einen in sich geschlossenen Personenkreis handelt.