02.01.2020 | Bayern Oberbürgermeister Reiter hat nichts gegen Hochhäuser

München (dpa/lby) - Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat nicht generell etwas gegen Hochhäuser in seiner Stadt. «Wenn Hochhäuser architektonisch spannend sind, sich gut in die Umgebung einfügen und unser Stadtbild positiv prägen, dann ist es doch nicht so wichtig, ob sie 99 oder 110 Meter hoch sind», sagte er im Interview der Münchner «Abendzeitung» (Donnerstag). «Nur abstrakt dagegen zu sein, weil es über 100 Meter sind, halte ich für den falschen Ansatz.»

Dieter Reiter (SPD), Oberbürgermeister der Stadt München, steht auf dem Marienplatz vor dem Rathaus. /dpa/Archivbild
Foto: Sven Hoppe Dieter Reiter (SPD), Oberbürgermeister der Stadt München, steht auf dem Marienplatz vor dem Rathaus. /dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat nicht generell etwas gegen Hochhäuser in seiner Stadt. «Wenn Hochhäuser architektonisch spannend sind, sich gut in die Umgebung einfügen und unser Stadtbild positiv prägen, dann ist es doch nicht so wichtig, ob sie 99 oder 110 Meter hoch sind», sagte er im Interview der Münchner «Abendzeitung» (Donnerstag). «Nur abstrakt dagegen zu sein, weil es über 100 Meter sind, halte ich für den falschen Ansatz.»

Bislang gilt, dass Bauwerke in München nicht höher sein dürfen als die Türme der Frauenkirche und 100 Meter nicht überschreiten dürfen. Grundlegend dafür ist ein Bürgerentscheid von 2004. Eine neue Studie, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, legt aber nahe, dass sich künftig etwas ändern könnte.