21.09.2021 | Bayern Skiurlaub in Österreich: So wird's heuer was mit der Pistengaudi

Österreich rüstet sich für die Skisaison und stellt neue Regeln für Skifahrer auf. Wir sagen euch, was ihr in unserem Nachbarland beachten müsst, um einen entspannten Winterurlaub zu haben.

Foto: Álex Cámara EUROPA PRESS / dpa

Endlich wieder Ski fahren! Das will die Regierung von Österreich diese Saison wieder möglich machen. Um den Winterurlaub sicher zu machen, planen unsere südlichen Nachbarn mit der 3G-Regel und einer Maskenpflicht.

Was ist genau geplant?

Nachdem die letzte Ski-Saison für Österreich ausgefallen ist, plant die Regierung in Wien jetzt mit der 3G-Regel. Wer mit dem Lift auf den Berg will, muss nachweisen, dass er geimpft, getestet oder genesen ist. Dabei müssen FFP2-Masken getragen werden. Abstandsregeln und Beschränkungen in den Kabinen wird es dagegen keine geben. Wie die Kontrollen eingehalten werden sollen, dazu gibt es noch keine konkreten Regelungen.

Was sind die Bedingungen?

Gekoppelt ist das allerdings mit der Auslastung der Intensivstationen. Sind die Krankenhäuser voll mit Corona-Patienten, werden die Regeln für ungeimpfte Skifahrer verschärft. Die kritische Zahl an belegten Intensivbetten ist in Österreich 300. Steigt die Zahl darüber, dürfen Ungeimpfte nicht mehr in Aprés-Ski-Lokale auch wenn sie ein negatives Testergebnis haben. 

Ab 400 gilt dann auch die PCR Test Pflicht für Ungeimpfte und das in der Gastronomie, Hotels und Seilbahnen.

Was ist in den deutschen Skigebieten geplant?

Auf Nachfrage von ANTENNE BAYERN rechnet die bayerische Zugspitzbahn ebenfalls mit einer 3G-Regel für Skifahrer und Gäste. Geplant ist, dass die Zugspitze als erstes Skigebiet in Deutschland am 19. November startet.

Das könnte euch auch interessieren: