03.12.2020 | Bayern Söder: Diese härteren Corona-Regeln drohen an Silvester

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bei einem Besuch in Passau eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen an Silvester angesprochen, sollten die Infektionszahlen in den kommenden zehn Tagen nicht sinken.

Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Sollten die Corona-Zahlen auf dem aktuellen hohen Niveau bleiben, werden die Kontaktbeschränkungen an Silvester in Bayern nochmal verschärft. Das kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei einem Besuch im aktuellen Corona-Hotspot Passau an. Die Ferien dürften kein Risiko werden, so der CSU-Politiker. 

Derzeit sieht es der Beschluss des bayerischen Kabinetts vor, die Kontaktbeschränkungen vom 23. Dezember bis 1. Januar zu lockern. In diesem Zeitraum sollen sich dann bis zu zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen dürfen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. 

Kommende zehn Tage sind entscheidend

Sollten die Corona-Infektionszahlen in den nächsten zehn Tagen nicht nach sinken, werden sich an Silvester weniger Menschen treffen dürfen, als bislang erlaubt. Eine genaue Personenzahl nannte Ministerpräsident Söder aber noch nicht.