21.12.2021 | Bayern Testpflicht für Kinder im ÖPNV in den Weihnachtsferien

Als Maßnahme gegen Corona sollen Kinder für den ÖPNV in den kommenden Weihnachtsferien einen Test machen. Doch für wen genau gilt das jetzt?

Foto: jatocreate pixabay

In den kommenden Weihnachtsferien sollen Kinder ab sechs Jahren einer Testpflicht nachkommen. Diese Regelung sorgt auch für Diskussion unter den Politikern. 

Wie soll das ablaufen?

Ungeimpfte Kinder ab sechs Jahren brauchen in den anstehenden Weihnachtsferien einen negativen Schnelltest, wenn sie mit dem Bus oder der Straßenbahn fahren. Diese Regelung hat die Bundesregierung festgelegt, obwohl es für Kinder unter zwölf noch gar keine uneingeschränkte Impfempfehlung gibt. 

Hintergrund

Das bayerische Gesundheitsministerium teilt in einer Stellungnahme gegenüber ANTENNE BAYERN mit: "Die Ausnahme in § 28b Abs. 5 IfSG, dass Schüler in den Ferienzeiten nicht als getestet gelten, kam erst in letzter Minute durch Änderungsanträge der Ampelkoalition in das Gesetz." Bayern habe auf die Ausgestaltung keinen Einfluss gehabt.

Kritik an der Testpflicht

Doch auch innerhalb der Ampel-Koalition stößt die Entscheidung auf Unverständnis. Der Grünen-Abgeordnete Dieter Janeck aus München sagte ANTENNE BAYERN: 

"Gerade in ländlichen Räumen lässt sich das nur schlecht umsetzen, wenn Sie zum Beispiel erst zur Teststation fahren müssen und dafür einen Bus brauchen. An diese Regel sollte man nochmal rangehen"

Er fordert, dass Kinder unter 12 Jahren von einer Testpflicht im ÖPNV ausgenommen werden. Grundsätzlich gelte, dass Kinder in der Pandemie schon mehr als genug gelitten hätten. Die Maßnahmen müssten so getroffen werden, dass Familien davon am wenigsten betroffen sind.

Das könnte dich auch interessieren: