Gesundheit TK: Krankenstand 2022 der höchste seit über 20 Jahren

Ein Arzt hält ein Stethoskop in der Hand.
Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild Ein Arzt hält ein Stethoskop in der Hand.

München (dpa/lby) - Der Krankenstand in Bayern ist nach Zahlen der Techniker Krankenkasse auf den höchsten Wert seit mindestens 22 Jahren gestiegen. Im Schnitt war jeder Erwerbstätige im vergangenen Jahr 16,5 Tage lang krankgeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr blieben die Beschäftigten damit vier Tage länger Zuhause, wie die Kasse am Dienstag mitteilte. Beim Krankenstand wurde die bisherige Rekordmarke aus dem Jahr 2015 von 3,7 Prozent, was im Schnitt 13,4 Fehltagen je Erwerbstätigem entsprach, mit nunmehr 4,5 Prozent übertroffen.

«Hochgerechnet auf die gesamte bayerische Wirtschaft bedeutet das etwa 24 Millionen zusätzliche Fehltage wegen Krankheit am Arbeitsplatz im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahreszeitraum», erläuterte der Leiter der TK in Bayern, Christian Bredl. In jedem einzelnen Monat habe der Krankenstand deutlich über dem jeweiligen Vorjahresmonat gelegen. Grund hierfür sei der starke Anstieg an Erkältungskrankheiten gewesen. «Alleine diese Diagnosen waren im Jahr 2022 für jeden dritten Fehltag verantwortlich und verursachten fast ausschließlich den Anstieg gegenüber dem Vorjahr», erklärte Bredl.

Die Werte sind die höchsten seit dem Jahr 2000, dem ersten Beobachtungsjahr des TK-Gesundheitsreports. Die Kasse griff für die Auswertung auf die Daten ihrer Versicherten zurück. Da bei ihr rund 1,5 Millionen Menschen in Bayern versichert sind, darunter mit 770.000 rund jeder achte Erwerbstätige, gelten die Zahlen aufgrund der breiten Datenbasis als repräsentativ.

© dpa-infocom, dpa:230124-99-336192/2