03.05.2021 | Bayern Tschechien ist kein Hochinzidenzgebiet mehr: Das gilt ab jetzt

Über Wochen und Monate war Tschechien ein Corona-Inzidenz-Hotspot. Nun flacht die dritte Welle etwas ab und die Pandemie-Situation in Tschechien stabilisiert sich. Zu den aktuellen Einreisebestimmungen informieren wir euch.

Im Januar zählte Tschechien mit 19 anderen Ländern noch zu den Ländern, die eine Inzidenz über 200 hatten. Das an Bayern und Sachsen grenzende Land war Deutschlands Corona-Hotspot Nachbar. Doch aufgrund stark gesunkener Fallzahlen wird Tschechien seit dem gestrigen Sonntag nicht mehr als Hochinzidenzgebiet eingestuft.

Aktuelle Einreisebeschränkungen

Durch die Änderung von „Hochrisiko“ zu „Risikogebiet“ werden die Einreisebedingungen etwas entschärft. Einreisende aus Tschechien müssen an der Grenze keinen negativen Coronatest mehr vorweisen, sind aber sowohl zu vorheriger Anmeldung als auch zu zehntägiger Quarantäne verpflichtet. 

Des Weiteren, Tagesausflüge nach Tschechien zum Tanken und Einkaufen stellen keinen triftigen Grund dar und sind deshalb nicht von der Quarantäneregelung ausgenommen.

Was müssen Pendler beachten

Für Pendler, Tagespendler sowie Grenzgänger, die in Tschechien arbeiten und in Deutschland wohnen gilt grundsätzlich bei Ein-und-Ausreise von Risikogebieten folgendes: 

  • Digitale Einreiseanmeldung nur ein Mal wöchentlich
  • Sie sind von der Testpflicht nur nach Aufenthalt in einem Risikogebiet ausgenommen
  • Zudem gilt die Ausnahme von der Testpflicht, wenn die betroffene Person keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns aufweisen.

Das könnte noch interessant sein