19.04.2021 | Bayern Ungerechte Corona-Regeln: Bayerns Tätowierer produzieren emotionales Video

Die Lage von Tattoo Studios spitzt sich immer weiter zu. Neben vielen anderen Betrieben haben es Tätowierer schwer - seit dem 1. November 2020 durften Bayerns Tattoo Studios nicht mehr öffnen. Eine Öffnungsperspektive ist nicht in Sicht. Nun haben sich über 40 Tätowierer aus dem Freistaat zusammengetan und einen Hilferuf per Video gestartet!

Über 40 Tätowierer aus dem Freistaat haben sich zusammengetan und gemeinsam ein Video produziert. In der Hoffnung, dass man sie hört - wie schon Friseurin Tanja im Februar. Vor allem aber auch, um auf die Ungleichbehandlung in ihrem Handwerk aufmerksam zu machen!

Bei der Bund-Länder Konferenz von März wurde beschlossen, dass die restlichen körpernahen Dienstleistungen in Deutschland öffnen dürfen. Aber offenbar nicht in Bayern.15 von 16 Bundesländern setzten dies um - der Freistaat jedoch nicht. Für die Tätowierer in Bayern ein herber Dämpfer, da sich Ministerpräsident Söder zuvor noch für einheitliche Regeln in Deutschland ausgesprochen hat.

Die Tätowierer wollen ein Zeichen setzen - mit Erfolg. Das Video wurde bereits auf mehreren Facebook-Seiten veröffentlicht und wurde - alleine auf der Facebook-Seite des Tattoostudios „Tempel München“ - bis heute Morgen über 1200 Mal geteilt (Stand: 19.04.2021).

Das könnte dich auch interessieren: