05.11.2019 | Bayernreporter 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Damir Canadi

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat sich von Trainer Damir Canadi getrennt. Das Ende der kurzen Zusammenarbeit des vor der Saison verpflichteten Österreichers gaben die Franken am Dienstag (05.11.) bekannt.

Foto: Uwe Anspach/dpa Der 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Damir Canadi.

Der 1. FC Nürnberg hat auf seine Krise mit der Trennung von Trainer Damir Canadi reagiert. Der nach dem Abstieg verpflichtete Österreicher muss nach dem 1:3 des Fußball-Zweitligisten am Montagabend beim VfL Bochum gehen. Das teilten die Franken am Dienstag (05.11.) mit. Die sportliche Verantwortung übernimmt vorerst U21-Coach Marek Mintal.

Mintal wird Interimstrainer

Allerdings wird der Club nur vorübergehend vom früheren Torjäger trainiert. Das bekräftigte Sportvorstand Robert Palikuca. „Marek wird eine Interimslösung sein, sagte der Manager und erinnerte daran, dass der Ex-Profi noch in der Ausbildung zum Fußballlehrer sei. 

Einen potenziellen und längerfristigen Nachfolger habe er noch nicht, sagte Palikuca. „Es gibt nichts Konkretes. Wir machen jetzt unsere Hausaufgaben.“ Zu gegebener Zeit soll dann ein neuer Cheftrainer präsentiert werden, bestenfalls zur Länderspielpause und der dann zweiwöchigen Vorbereitung auf das Franken-Derby gegen Greuther Fürth.

Canadi wurde Mission Wiederaufstieg nicht zugetraut

Im Mai war der 49-jährige Canadi verpflichtet worden und sollte den Traditionsverein in seiner auf zwei Jahre datierten Amtszeit zurück in die Bundesliga führen. Canadi, der zuvor beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen mit überschaubarem Budget erfolgreich gearbeitet hatte, war in Nürnberg der Nachfolger von Interimscoach Boris Schommers.