18.10.2019 | Bayernreporter Bayern-Ticket: Verschärfte Kontrollen für Fahrgäste - Das müsst ihr wissen

Die Deutsche Bahn will Betrügereien mit dem Bayern-Ticket eindämmen. Aufgrund zahlreicher Betrugsfälle führt sie im Oktober in allen Bahnen des bayerischen Nahverkehrs Kontrollen durch.

Foto: Armin Weigel/dpa

Die Deutsche Bahn will Betrügereien mit dem Bayern-Ticket eindämmen. Aufgrund zahlreicher Betrugsfälle führt sie bis 27. Oktober in allen Bahnen des bayerischen Nahverkehrs (Deutsche Bahn, Meridian, BRB und BOB) verstärkte Kontrollen durch.

„Wir möchten Fahrgäste mit dieser bayernweiten Kontrollaktion dafür sensibilisieren, die Beförderungsbedingungen der stark rabattierten Tickets genau zu befolgen“, teilte Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn und der Bayerischen Regiobahn mit.

Ein häufiges Problem ist nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn, dass Reisende die Namen der Mitfahrer nicht oder erst kurz vor der Kontrolle auf das Ticket schreiben. Auch Fälschungen gebe es immer wieder. Nicht nur das Bayern-Ticket wird vermehrt kontrolliert: Auch andere Regio-Tickets werden inspiziert.

Bayern-Ticket ist ein Verkaufsschlager der Bahn

Das Bayern-Ticket wurde 1997 als erstes Länderticket in Deutschland eingeführt. Alljährlich werden nach DB-Angaben Bayern-Tickets für mehr als 100 Millionen Euro verkauft - rund 140 Millionen Kunden reisten bislang mit diesem Ticket durch den Freistaat.

Mit dem Bayern-Ticket können Familien (bis zu 2 Erwachsene mit beliebig vielen eigenen Kindern unter 15 Jahren) sowie Gruppen bis zu 5 Personen und Einzelpersonen reisen. Es gilt für alle Nahverkehrsmittel (RE, RB, Privatbahnen), alle Verkehrsmittel im Verbund (S- und U-Bahn, Straßenbahn und fast alle Linienbusse).

Was sollten Fahrgäste beachten?
  • Unter der Woche gilt das Bayern-Ticket erst ab 9 Uhr.
  • Auf den Tickets stehen Namen der Nutzer. Diese müssen sich ausweisen können, ihr solltet also an euren Personalausweis denken. Durch Namen auf den Tickets wird verhindert, dass die Fahrscheine weitergegeben werden.
  • Kinder bis 5 Jahre dürfen kostenlos mitfahren, egal ob es die eigenen sind oder nicht.
  • Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren, die nicht die eigenen Kinder oder Enkel sind, zählen als normale Fahrgäste.

Wer den Ausweis nicht dabei hat, zahlt 60 Euro Strafe – pro Person!