03.05.2019 | Bayernreporter Bombendrohung gegen Landratsamt Cham: Polizei gibt Entwarnung!

Aufregung am Freitagmorgen (03.05.) im Landratsamt Cham. Gegen die Behörde hat es eine Bombendrohung gegeben. Die Polizei hat das Gebäude evakuiert und mit Sprengstoffspürhunden durchsucht. Alle Infos hier!

Symbolbild

Wegen einer Bombendrohung ist das Landratsamt in Cham am Freitagmorgen (03.05.) geräumt worden. Im Briefkasten eines Gemeindegebäudes in der Umgebung sei ein Zettel mit der Drohung gefunden worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

Das Landratsamt wurde vorsorglich evakuiert. In dem Gebäude in der Rachelstraße in Cham arbeiten ca. 350 Beschäftigte. Sie mussten vorsorglich Ihre Arbeitsstätte verlassen. Die Polizei sicherte den Gefahrenbereich ab.

Polizei übers Wochenende weiter vor Ort

Nach einer Durchsuchung der Räume mittels Sprengstoff-Spürhunden konnte am frühen Nachmittag Entwarnung gegeben werden. Da der oder die Verursacher der Drohung noch nicht ermittelt werden konnten, wird die Polizei über das Wochenende alle zum Landratsamt gehörenden Gebäude bestreifen. Landrat Franz Löffler geht jedoch davon aus, dass am kommenden Montag der Dienstbetrieb wieder uneingeschränkt gewährleistet ist. 

Ende März waren bundesweit mehrere Stadtverwaltungen in Deutschland wegen Bombendrohungen geräumt worden, darunter das Augsburger Rathaus.