20.01.2020 | Bayernreporter Deggendorf: Kanzlerin Merkel dankt Ehrenamtlichen für ihr Engagement

Hoher Besuch in Niederbayern. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bei rund 2.500 ehrenamtlichen Helfern für deren Engagement bedankt. Die CDU-Politikern lobte den Einsatz der Menschen, die das «knappste Gut im 21. Jahrhundert» für andere geben: Zeit.

  • Hoher Besuch im niederbayerischen Deggendorf: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht vor ehrenamtlichen Helfern.

    Hoher Besuch im niederbayerischen Deggendorf: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht vor ehrenamtlichen Helfern.

    Foto: Armin Weigel/dpa
  • Die Bundeskanzlerin informiert sich in Niederbayern über das Engagement freiwilliger Helfer.

    Die Bundeskanzlerin informiert sich in Niederbayern über das Engagement freiwilliger Helfer.

    Foto: Armin Weigel/dpa
  • Bayerische Bauern nutzten den Besuch der Kanzlerin für einen „stillen Protest“ gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.

    Bayerische Bauern nutzten den Besuch der Kanzlerin für einen „stillen Protest“ gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.

    Foto: Armin Weigel/dpa
  • Die Landwirte formierten sich mit 60 Traktoren.

    Die Landwirte formierten sich mit 60 Traktoren.

    Foto: Armin Weigel/dpa
  • Und die Landwirte machten ihrer Enttäuschung darüber Luft, dass Merkel keine Zeit für ein Treffen mit ihnen hatte, wie die Vereinigung „Land schafft Verbindung“ mitteilte.

    Und die Landwirte machten ihrer Enttäuschung darüber Luft, dass Merkel keine Zeit für ein Treffen mit ihnen hatte, wie die Vereinigung „Land schafft Verbindung“ mitteilte.

    Foto: Armin Weigel/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bei rund 2.500 ehrenamtlichen Helfern für deren Engagement bedankt. Die Menschen setzten ihre Zeit für andere ein, sagte sie am Montagabend (20.01.) in Deggendorf. Zeit sei vielleicht das knappste Gut im 21. Jahrhundert. «Sich stundenweise Zeit für andere zu nehmen, etwas zu tun und zu helfen - vielleicht sogar regelmäßig -, das ist etwas Besonderes.» Veranstaltet haben das Treffen Stadt und Landkreis Deggendorf - auf Anregung der Kanzlerin, wie Landrat Christian Bernreiter (CSU) sagte.

Während der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 habe es zahlreiche Besprechungen mit Merkel gegeben, sagte Bernreiter. In dieser Zeit sei das Engagement Ehrenamtlicher besonders wichtig gewesen. Begrüßt wurde die Kanzlerin von Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Der hatte sich nach seiner Ankunft spontan Zeit genommen für ein Gespräch mit mehreren Dutzend Landwirten, die vor der Stadthalle gegen die Agrarpolitik protestierten.