21.01.2019 | Bayernreporter Dinkelsbühl: Per Zeitungsanzeige zum neuen Bürgermeister

Die nächste Kommunalwahl ist zwar erst in einem Jahr, doch es fehlt schon jetzt ein passender Gegenkandidat für das Amt des Oberbürgermeisters. Das hat die Oppositionsparteien jetzt auf eine ungewöhnliche Idee gebracht.

Foto: Daniel Karmann dpa/lby

Da werden die Dinkelsbühler am Wochenende nicht schlecht gestaunt haben. In den Stellenanzeigen der Süddeutschen Zeitung wurde am Samstag eine Anzeige veröffentlicht, in der ein Kandidat für die Wahl zum Oberbürgermeister im März 2020 gesucht wird. Hinter der Anzeige steckt ein Interessenbündnis von SPD und den Grünen. Ziel ist es einen Gegenkandidaten für den bisherigen Amtsinhaber Christoph Hammer (CSU) zu stellen.

Oberbürgermeister Hammer ist schon seit 2003 im Amt und wurde bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2014 ohne Gegenkandidaten mit großer Mehrheit wiedergewählt. Das will das Bündnis "Zusammen für DKB" jetzt verhindern und versucht in der Stadt einen Machtwechsel anzustreben. Ein passender Bewerber wurde bisher aber noch nicht gefunden, deshalb probiert man es jetzt über Zeitungsanzeigen und eine eigene Homepage. 

Das gerade ein Kandidat für das Spitzenamt der Stadt fehlt ist eher ungewöhnlich - zumal dem kommenden Bürgermeister ja ein Arbeitsplatz mit Blick auf die schönste Altstadt Deutschlands winkt. 

Foto: Privat/Foto der SZ (19.01.2019)