11.02.2019 | Bayernreporter Aufatmen in Obertraubling: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

In Obertraubling bei Regensburg wurde die gefundene 500kg-Fliegerbombe erfolgreich entschärft. Die entdeckte Granate konnte ebenfalls unschädlich gemacht werden. Nach der Evakuierung am Dienstagmorgen (12.02.) können rund 1.000 betroffene Anwohner zurück in ihre Häuser und Wohnungen.

+++ UPDATE 15.20 +++

Die Fliegerbombe in Obertraubling konnte am Dienstagnachmittag kurz nach 15 Uhr (12.02.) erfolgreich entschärft werden. Zuvor lief am Morgen um 9 Uhr eine große Evakuierung an, die um 13.38 Uhr abgeschlossen wurde. Rund 1.000 Anwohner waren nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberpfalz betroffen, der Evakuierungsradius betrug 700 Meter.

Der Fundort befindet sich im Bereich der Anno-Santo-Siedlung. Bei dem Blindgänger handelt es sich um eine 500-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Für die Entschärfung wurden die Bahnlinien Regensburg-München und Regensburg-Passau vorübergehend gesperrt.

Zweite Bombe entdeckt: Sprengung nötig

Im Fundbereich der ersten Bombe wurde noch eine zweite, wesentliche kleinere Bombe in unmittelbarer Nähe gefunden. Laut Polizei konnte diese 10 Kilogramm-Flakgranate vor Ort erfolgreich gesprengt werden. Auf die Evakuierung und alle anderen Maßnahmen wirkte sich das nicht aus. Für die Bevölkerung bestehe weiterhin keine Gefahr, hieß es. Auch der Zeitplan blieb gleich. 

Auch Auswirkungen auf Schule und Kindergarten

An der nahe gelegenen Staatlichen Realschule war aufgrund der Bombenentschärfung der Nachmittagsunterricht entfallen, um 13 Uhr endete am Dienstag der Unterricht für alle. Der Kindergarten Rappelkiste in der betroffenen Siedlung blieb den ganzen Dienstag geschlossen.

Bürgertelefon:

Für betroffene Bürgerinnen und Bürger ist unter der Telefonnummer 09401/960 115 ein Bürgertelefon eingerichtet. Hier können Auskünfte über gesperrte Bereiche und Hilfsangebote, beispielsweise zu medizinischen oder nicht-medizinischen Transporten zur Notunterkunft, angefragt werden.

Das Bürgertelefon ist am 11.02.2019 bis 21.00 Uhr und am 12.02.2019 ab 07.00 Uhr besetzt.