21.07.2015 | Bayernreporter Geheimnisvoller Kornkreis im oberbayerischen Alling entdeckt

Aliens oder Künstler? Plötzlich war er da: In Alling bei Germering gibt es neuerdings einen Kornkreis und was für einen – rund 60 Meter im Durchmesser und mit einem astreinen Oktogramm, also einem Achtstern in der Mitte. Seit das seltsame Phänomen entdeckt wurde, lockt es täglich dutzende Schaulustige an.

Kornkreis im oberbayerischen Alling

Trommelschläge, Rasseln und dazu ein melodisches Nuscheln, aus dem sich immer wieder das Wort „Kreis“ erahnen lässt. Dazu rhythmisches Stampfen mit geschlossenen Augen. Was einige der Kornkreis-Anhänger im plattgedrückten Getreidefeld praktizieren, wirkt teilweise mehr als seltsam. Neben dem selbsternannten Schamanen, der sein Heil-Ritual um den mitgebrachten Freund tanzt, steht eine Frau: langer weißer Zopf und ausgestreckte Arme über denen ein rosafarbenes Tuch weht. Von weitem hält man sie für eine Vogelscheuche. Auch sie will die Energie nutzen, die vom Kornspektakel ausgehen zu scheint.

Wie genau das formschöne Phänomen entstanden ist, darüber sind sich die Besucher nicht einig. Einige sagen, es waren die klassischen Aliens, für andere ist es eine Laune der Natur, wieder andere glauben, dass hier schon Menschen am Werk waren, viele geben aber auch zu, dass sie schlicht keine Ahnung haben. Aber bei einem sind sich alle einig: Hier herrscht eine ganz besondere Stimmung! Manche nennen es Energie, andere finden es einfach nur „schön hier“. Und so tummeln sich Esoteriker neben Biologen, Hausfrauen und Kindern und genießen, was sie nicht verstehen, wohl aber erleben. 

Irgendwann zwischen Dienstag und Donnerstag müssen Unbekannte den Kornkreis ins Feld in der Nähe von Fürstenfeldbruck gezaubert haben. Ob irdisch oder nicht – eine künstlerische Ader haben die Urheber auf jeden Fall! Allerdings ist die auch sehr teuer: Der Schaden für den Landwirt wird auf mindestens 3000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen unter 089 - 8 94 15 70.