02.09.2019 | Bayernreporter Hantavirus: Gibt es den ersten Todesfall in Bayern?

Im Landkreis Passau könnte es zum ersten Todesfall in Bayern durch das Hantavirus gekommen sein. Die offizielle Todesursache wird noch untersucht, aber es gibt offenbar Verdachtsmomente.

Foto: Hans R. Gelderblom/RKI/dpa

Der junge Mann soll vor seinem Tod mit dem Hanta-Virus infiziert gewesen sein. Die genaue Todesursache wurde bisher nicht vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bestätigt. 

Das Hanta-Virus wird von Nagetieren übertragen, insbesondere durch die Rötelmaus. Betroffene klagen über grippeähnliche Symptome, wie Fieber oder Giederschmerzen. 224 Erkrankte wurden alleine in diesem Jahr in Bayern bisher gemeldet. Die meisten Betroffenen wurden in Niederbayern (107) und Unterfranken (75) registriert. Im Jahr 2018 waren es im gesamten Freistaat gerade mal 31 Fälle.

Foto: Kimmo Taskinen / STT-Lehtikuva / dpa