12.12.2016 | Bayernreporter Ingolstadt: Neue Arzt-Hotline soll Notaufnahmen entlasten

In Ingolstadt startet heute ein möglicherweise zukunftsweisendes Projekt. Um die völlig überlasteten Notaufnahmen und Bereitschaftsärzte zu entlasten, gibt es dort ab sofort ärztlichen Rat per Telefon.

Starke Kopfschmerzen und Übelkeit am Sonntag, oder heftige Magenkrämpfe in der Nacht: Muss ich jetzt sofort zum Arzt? Genau bei diesen Fragen soll die neue Hotline helfen. Die ist rund um die Uhr mit 9 geschulten Notfallärzten besetzt - die genau nach einem erprobten Protokoll vorgehen Ob frei verkäufliche Medikamente helfen, oder ob sofort ein Arzt aufzusuchen ist –diese Antworten bekommt man bei der Hotline. Vor dem Beratungsgespräch muss man online noch eine Einverständniserklärung ausfüllen. In der Schweiz ist das System bereits im Einsatz – mit großem Erfolg: rund 80 % der Anrufer müssen nicht sofort behandelt werden – so bleibt den Ärzten mehr Zeit für die echten Notfälle.Ziel ist es den Patienten bei der Entscheidung zu helfen, ob sofort eine Ärztliche Untersuchung nötig ist – oder ob Sie mit den Beschwerden warten können bis ihr Hausarzt Zeit hat. Überall in Bayern geraten die Krankenhäuser häufig an die Belastungsgrenze – weil Patienten oft mit jeder Kleinigkeit in die Notaufnahme kommen.