06.10.2017 | Bayernreporter Klein aber fein und winzig:

Es soll ein ganzes Dörfchen werden – das Tiny House Village in Mehlmeisel im Fichtelgebirge - direkt unter einem Skilift.

Die Idee für das Erlebnishotel "Tiny Houses" (winzige Häuschen) kam den beiden 22-jährigen Stefanie Beck und Philipp Sanders bei einem Work & Travel Aufenthalt in den USA und Kanada. Dort gehören tiny houses bereits zum Stadtbild. Ein Tiny House ist, wie der Name schon sagt, Wohnen auf begrenztem Raum. Jedoch muss auf keinerlei Luxus verzichtet werden. Bis jetzt steht ein fertiges Tiny House auf dem ehemaligen Campingplatz im Fichtelgebirge, ein weiteres wird gerade fertig gestellt – 7,50 Meter lang, 2,55 Meter breit und das Ganze auf 2 gemütlichen Etagen.

"Tiny Houses" soll für alle sein, die gerne in der Natur sind, die aber auf Kälte, Ungeziefer & Co. im Zelt oder Campervan verzichten möchten. Das "kleine Haus" bietet ein gemütliches Wohnzimmer, eine schöne Holzküche, ein kleines Bad und ganz oben ein schönes, kuscheliges Bett. Stefanie und Philipp berichten von den ersten Gästen, die sich "super wohl gefühlt haben". Im Preis enthalten ist ein Brötchenbringdienst! 


Und apropos Preis: Das Haus ist nicht nur etwas für Minimalisten, sondern ist für den exklusiven Luxus wirklich preiswert. Für eine Nacht in dem Tiny House, indem eine ganze Familie Platz findet, zahlt der Tiny-Fan zwischen 85 und 105 Euro.

Lust auf's Tiny House Village? Hier finden Sie weitere Informationen.