21.02.2019 | Bayernreporter Mordanklage im Fall der getöteten Tramperin Sophia aus Amberg

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat Mordanklage gegen einen LKW-Fahrer erhoben. Er soll im Juni 2018 die 28-Jährige Tramperin Sophia mitgenommen und anschließend getötet haben.

Foto: Nicolas Armer/dpa

Mitte Juni 2018 war die 28-Jährige Sophia von ihrem Studienort Leipzig auf den Weg Richtung Nürnberg. Als Tramperin stieg die aus Amberg in der Oberpfalz stammende Frau im sächsischen Schkeuditz nahe der A9 bei einem LKW-Fahrer aus Marokko zu. Auf der Fahrt soll sich der LKW-Fahrer an der Studentin vergangen und sie anschließend ermordet haben, um seine Straftaten zu verdecken.

Die Leiche der 28-Jährigen wurde daraufhin wenig später in Spanien gefunden, wo auch der LKW-Fahrer festgenommen wurde. Das Landgericht Bayreuth hat nun Mordanklage gegen den 42-Jährigen Fahrer erhoben. Er bestreitet die Tat weiterhin und gibt an, Sophia bei einer Auseinandersetzung versehentlich getötet zu haben.