20.03.2019 | Bayernreporter Nowitzki erspielt sich Legenden-Status: Unterfranken ist stolz

Dirk Nowitzki hat Unglaubliches geleistet. Er gehört zu den sechs besten Spielern der amerikanischen Basketballliga NBA, die jemals in der Liga gespielt haben. Seine Trainer aus seiner Würzburger Heimat freuen sich mit ihm.

Foto: Tony Gutierrez/ap

Am Dienstag (19.03.) hat sich Dirk Nowitzki auf Platz sechs der ewigen Top-Scorer Liste in der NBA geworfen. Nur fünf Leute haben damit mehr Punkte in der höchsten amerikanischen Spielklasse erzielt. Damit lässt er Wilt Chamberlain hinter sich.

Zwar ging das Spiel der Dallas Mavericks gegen die New Orleans Pelicans verloren und damit auch die Möglichkeit in die Endrunde der Liga einzuziehen, aber das trübte Nowitzkis Stimmung kaum: „Es ist ist immer unglaublich, wenn man eine dieser Legenden einholt. Dass man in einer Liste mit solchen Namen steht, ist surreal.“

Karriere fing in Unterfranken an

Der gebürtige Würzburger spielte in den 90er-Jahren bei der DJK in Würzburg. Mit Nowitzki gelang der Aufstieg von der zweiten in die erste deutsche Basketball-Liga. Sein damaliger Trainer Klaus Perneker ist sehr stolz auf seinen damaligen Schützling und sagt ANTENNE BAYERN: „Dass es in diese Dimensionen geht, konnte keiner ahnen“. 

Während er in Würzburg spielte, zeichnete sich schnell ab, dass Nowitzki außergewöhnlich ist. Nowitzki sei mit 17 Jahren schon seinen Mitspielern zwei Schritte voraus gewesen, sagt Perneker. Während dieser Zeit kamen Angebote von anderen großen Vereinen in der Basketballbundesliga. 

Dennoch blieb Nowitzki seinem Heimatverein rund fünf Jahre lang treu. Ein weiterer Trainer aus der Zeit in Würzburg Peter „Pit“ Stahl findet das außergewöhnlich: „Es ist selten, dass jemand so lange bei einem Verein bleibt. Das sagt auch etwas über seinen Charakter aus.“

Im Jahr 1998 meldete sich der Basketballer beim NBA Draft an. In diesem Verfahren werden normalerweise amerikanische Collegespieler für die NBA ausgewählt. Er wurde damals von den Milwaukee Bucks ausgewählt und direkt zu den Dallas Mavericks weitergegeben.

Nowitzki war der erste Deutsche, dem der Sprung von Deutschland über den Draft direkt in die NBA gelungen ist. Sein ehemaliger Trainer Perneker gönnt ihm den Erfolg und sagt: „Als Dallas Meister wurde, war das das schönste für mich.“

Auch in Amerika sehr erfolgreich

Seit dem ersten Jahr in den USA blieb Nowitzki seinem Verein, den Dallas Mavericks, treu. Er ist für Fans des Vereins eine Legende und führte den Verein in der Saison 2010/2011 zum ersten und einzigen NBA-Titel seiner Geschichte. Außerdem wurde er einmal zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt und reiht sich in viele andere Bestlisten unter die Top-10 ein.

In dieser Saison läuft sein Vertrag bei den Dallas Mavericks aus. Wie und ob es für den Würzburger weitergeht ist unklar. Mit seinen 40 Jahren wäre wegen des Alters ein Karrieende denkbar.