23.02.2021 | Bayernreporter Polizei München: Lustiger Ausrutscher bei Hilfsaktion

Da will man ein Mal der Polizei helfen und dann sowas...! Ein motivierter Helfer packte mit an, als es darum ging, einen steckengebliebenen Streifenwagen aus dem Matsch zu schieben. Lief leider nicht so wie geplant...

Polizeistreifen sind im Englischen Garten in München kein seltener Anblick. Was einem Dienstwagen jetzt passiert ist, hat man aber noch nicht so oft gesehen. 

Patrouillen im Englischen Garten

In Zeiten von Corona patrouilliert die Münchner Polizei regelmäßig die Spaziermeilen im Englischen Garten um Hygiene- und Abstandsregeln zu überprüfen. Normalerweise geht das ohne größere Pannen vonstatten...

Tauwetter sorgt für weiche Böden

Wegen des Wetterumbruchs in den letzten Tagen, wurde die Kontrollaktion aber schnell zu einer Rutschpartie. Viel Matsch sorgte dafür, dass die aufgetaute Wiese plötzlich nachgab und  eine Streife stecken blieb. 

Auf die Münchner ist Verlass 

Schnell waren ein paar tatkräftige Helfer gefunden, die versuchten, den Wagen aus dem Matsch zu schieben. Bis es plötzlich einem der Helfer die Beine wegzog. Jetzt sucht die Polizei nach dem Helfer, für den die Aktion selbst zur Rutschpartie wurde, um sich nach seinem Wohlbefinden zu erkundigen. 

Bestrafung nur ein Gerücht

Vorwürfe im Internet, die Polizei wolle ihn wegen einem Verstoß gegen die 1,5-Meter-Regel bei der Hilfsaktion dingfest machen, wurden zurückgewiesen. Sollte er sich verletzt haben oder sollten seine Klamotten beschädigt worden sein, dürfte er sich aber gerne bei der Pressestelle der Polizei München melden. 

Das könnte dich auch interessieren