21.02.2018 | Bayernreporter Regensburg will besseren öffentlichen Personennahverkehr - jetzt sind die Bürger gefragt

Fragen, Kritik und Anregungen: All das können die Regensburger jetzt äußern, damit der ÖPNV in der Stadt noch besser wird. Wie ihr mitmachen könnt, erfahrt ihr hier.

Foto: Stadt Regensburg

Die Plakate in den Bussen fallen auf. In bunten Sprechblasen stehen so Floskeln wie „ich glaube, dass“, „eine Stadtbahn für Regensburg?“ oder „ich denke nicht“. Regensburg will seinen öffentlichen Personennahverkehr attraktiver gestalten. Also ist auch die Meinung der Bürger gefragt. Sie können noch bis 28. Februar ihre Meinung online kundtun.

Es geht vor allem um eine Studie, die die Stadt in Auftrag gegeben hat. Ein internationales Planungsteam aus Österreich, Deutschland und der Schweiz hat hierfür alle Aspekte beleuchtet, die für ein zukunftsfähiges ÖPNV-System von Bedeutung sind. Da geht es zum Beispiel um ein verbessertes Liniennetz oder auch darum, welche Fahrzeuge künftig im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt werden. Großes Thema ist die Einführung einer Stadtbahn, die von den befragten Experten favorisiert wird. Die letzte Tram fuhr in Regensburg vor mehr als 50 Jahren. Danach wurden die Schienen entfernt und nur mehr Busse eingesetzt. Neben der Tram sind aber auch bahnähnliche Busse im Gespräch. Diese Fahrzeuge entweder mit Elektro-oder Hybrid-Antrieb würden auf extra Trassen verkehren, möglicherweise ohne Oberleitung. Letztendlich wird der Stadtrat über das neue ÖPNV-System abstimmen. Die Kommentare der Bürger sollen aber in den Entscheidungsprozess mit einfließen.