13.02.2020 | Bayernreporter Rosige Zeiten für Bons in der Oberpfalz: Floristin bastelt Kassenzettel-Rosen

Floristin Andrea Burger aus Bad Neualbenreuth war genervt von dem vielen Müll, der durch die Bon-Pflicht produziert wurde. Die kreative Lösung: Kassenzettel-Rosen, die sie innerhalb von 2 Minuten bastelt.

  • Eine Kassenzettel-Rose ist innerhalb von 2 Minuten fertig

    Eine Kassenzettel-Rose ist innerhalb von 2 Minuten fertig

    Foto: Andrea Burger
  • Die Floristin Andrea Burger mit ihrem Kunstwerk.

    Die Floristin Andrea Burger mit ihrem Kunstwerk.

    Foto: Andrea Burger
  • Die Bon-Rosen von Andrea Burger können sich echt sehen lassen.

    Die Bon-Rosen von Andrea Burger können sich echt sehen lassen.

    Foto: Andrea Burger
  • Ein ganz besonderer Rosenstrauß aus Kassenzetteln.

    Ein ganz besonderer Rosenstrauß aus Kassenzetteln.

    Foto: Andrea Burger

Seit Januar gilt die Kassenbon-Pflicht. Auch in ihrem Blumenladen musste Andrea Burger ab sofort bei jeder verkauften Blume einen Kassenzettel drucken. Die Bons wurden von ihren Kunden aber zum größten Teil abgewiesen. Die Floristin klagte bei ihren Käufern über den zusätzlichen Müll, dann ein Kunde hatte eine clevere Idee: Kassenzettel-Rosen basteln. Schon vorher hat Andrea aus Geldscheinen Rosen gebastelt. Rosenstiele bleiben bei ihr oft übrig, wenn sie Gestecke bindet. Innerhalb von 2 Minuten hat die 44-Jährige eine Kassenzettel-Rose fertig. Am besten funktioniert es mit sechs aneinanderhängenden Kassenzetteln. Mit ein bisschen Heißkleber hält die Rose zusammen, und wird prominent an der Kasse platziert.

Besonders am Valentinstag begehrt

Die Rosen schenkt Andrea Burger ihren Kunden oder Mitbürgern als kleine Aufmerksamkeit. Insbesondere zum Valentinstag hat die Floristin bereits mehrere Bestellungen ihrer besonderen Rosen. Die Kassenzettel, die die meisten Kunden sonst ablehnen würden, sind durch die kreative Idee zu einem begehrten Objekt geworden.

Noch eine pfiffige Idee zur Kassenbon-Pflicht