21.06.2017 | Bayernreporter "Sauberere" Diesel: Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly ist für Blaue Plakette

Nach dem Vorstoß von Stuttgart und zuletzt München wird in Deutschland heftig über ein Fahrverbot für Dieselautos in Innenstädten diskutiert. Auch Nürnbergs Oberbürgermeister und Städtetags-Vize Ulrich Maly hält sich die Option offen.

Foto: Foto: Bernd Weißbrod/dpa Die Blaue Umwelt-Plakette

Statt alle Dieselautos auszusperren fordert Ulrich Maly die Blaue Plakette und kann nicht verstehen, warum sich im Bundesverkehrsministerium nichts tut. „Wenn wir die Blaue Plakette nicht haben, dann müssen wir ja alle Dieselautos verbieten“, sagt Maly im Antenne-Bayern-Interview. Das betreffe seiner Meinung nach die Hälfte der Fahrzeuge, vielleicht mehr. Vor allem dürften die meisten Lieferwagen und Kleintransporter nicht mehr in die Städte fahren. Ein generelles Fahrverbot hält er deshalb eigentlich für nicht praktikabel.

Allerdings weiß der Oberbürgermeister, dass auch in Nürnberg an einigen Messpunkten die Grenzwerte insbesondere für Stickoxide regelmäßig überschritten werden. In der Von-der-Tann-Straße zum Beispiel und immer wieder auch vor dem Hauptbahnhof. „Wenn 500.000 Autos mit Verbrennungsmotoren in der Stadt unterwegs sind, kann es jederzeit sein, dass ein Verwaltungsrichter zwingt zu handeln.“ Dann lieber mit Blauer Plakette, so Maly.

Foto: Foto: Timm Schamberger/dpa Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly

An Fahrverboten führt wohl kein Weg vorbei, wenn die Automobilindustrie nicht in die Gänge kommt. Sie solle nicht nur umweltfreundlichere Dieselmotoren versprechen, sondern auch bauen, so Maly. Auch als Vize des Deutschen Städtetags appelliert er an die Hersteller. Ansonsten droht ab Anfang nächstes Jahr ein Fahrverbot für Dieselautos in Stuttgart und München könnte sehr bald folgen.

Bayernreporter zum Nachhören

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…