22.07.2016 | Bayernreporter Anschlag in München: Bis zu drei Täter weiter auf der Flucht - Polizei bestätigt neun Tote

Nach einer Schießerei am frühen Freitag Abend im Olympia Einkaufszentrum München, sind immer noch bis zu drei Täter auf der Flucht. Mindestens neun Menschen sind bei dem Anschlag um's Leben gekommen.

​Schalten Sie bitte HIER den Webradio Stream an

  • Das Bayerische Landeskriminalamt zeigt bei der abschließenden Pressekonferenz den Rucksack und die Tatwaffe von David S. Der Rucksack ist an manchen Stellen von einem speziellen Roboter zur Untersuchung geöffnet worden.  

  • Die Tatwaffe von David S. Eine "Glock 17", die er sich über das sogenannte Darknet besorgt hatte. 

  • Sven Hoppe/dpa

    Viele Münchner kamen an den Tatort vor dem Olympia Einkaufszentrum, um dort Blumen niederzulegen und Kerzen anzuzünden. 

    Sven Hoppe/dpa
  • Karl-Josef Hildenbrand/dpa

    Auch vor dem Schnellrestaurant wurden Blumen und Kerzen niedergelegt. 

    Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Karl-Josef Hildenbrand/dpa

    Das Schnellrestaurant in dem sich ein Teil der Tat abgespielt hat, wurde danach abgeriegelt.

    Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Karl-Josef Hildenbrand/dpa

    Am Tag nach dem Amoklauf in München, legen Menschen Blumen vor dem Olympia Einkaufszentrum nieder. 

    Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

    Blumen liegen am Samstagmorgen am Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentrum in München (Bayern), den die Polizei nach der Amok-Schießerei am Vortag abgesperrt hat.

    Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Karl-Josef Hildenbrand/dpa

    9 Menschen wurden von dem Amokläufer getötet, darunter viele Jugendliche und junge Erwachsene. 

    Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Horst Seehofer sprach in einem Statement zuvor von einem "schweren Schicksalsschlag" 

  • Seehofer, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und auch Bayerns Inneminister Joachim Herrmann gedachten am Tatort der Opfer des Amoklaufs. 

  • Maurizio Gambarini/dpa

    So wie auch vor dem Bundeskanzleramt. 

    Maurizio Gambarini/dpa
  • dpa

    Der Eifelturm leuchtete am Tag nach dem Amoklauf in Schwarz-Rot-Gold. 

    dpa
  • Andreas Gebert/dpa

    Nach dem die Schüsse am Olympia Einkaufszentrum gefallen waren, war nach kürzester Zeit in Großaufgebot von Polizeibeamten in ganz München im Einsatz. 

    Andreas Gebert/dpa
  • Matthias Balk/dpa

    Insgesamt waren 2300 Beamte vor Ort. 

    Matthias Balk/dpa
  • Matthias Balk/dpa

    Zwischenzeitlich ging man von mehreren Tätern aus. 

    Matthias Balk/dpa
  • Matthias Balk/dpa

    Noch in der Nacht konnte die Polizei aber zunächst leichte Entwarnung geben. Man gehe von einem Einzeltäter aus. 

    Matthias Balk/dpa
  • dpa
    dpa

+++ Update 01:30 Uhr: Polizei gibt vorsichtige Entwarnung +++ 

+++ Update 01:24 Uhr: Öffentlicher Verkehr läuft wieder an +++ 

Alle regulären öffentlichen Verkehrsmittel fahren wieder, so die Polizei München. 

+++ Update 01:19 Uhr: Weitere Pressekonferenz der Polizei +++ 

Die Polizei will gegen 2 Uhr eine weitere Pressekonferenz geben 

+++ Update 00:48 Uhr: Rucksack bei Leiche am OEZ gefunden +++ 

Bei dem Toten der unweit vom OEZ gefunden wurde, wurde auch ein Rucksack gefunden. Dieser wird derzeit von der Polizei auf Sprengstoff untersucht. 

+++ Update 00:46 Uhr: Zehn bestätigte Verletzte +++ 

Polizei hat Zahl von 21 Verletzten bestätigt. Verletzungen reichen von leicht bis schwer verletzt 

+++ Update 23:40 Uhr: Website für Fotos und Videos von Zeugen eingerichtet +++ 

Die Polizei München bittet darum KEINE Fotos oder Videos der Tat im Netz zu veröffentlichen, sondern an diesen Link zur Auswertung zu senden. 

+++ Update 23:26 Uhr: Krisentreffen in der Staatskanzlei +++ 

In München läuft aktuell eine Krisensitzung in der Staatskanzlei, mit Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann. 

Nach dem Treffen soll eine Pressekonferenz stattfinden. 

+++ Update 23:13 Uhr: Öffentlicher Nahverkehr in München steht weiter still +++

"Der öffentliche Personennahverkehr und die S-Bahnen der Stammstrecke fahren bis auf weiteres immer noch nicht.", teilt die Polizei München mit. 

+++Update 23:09 Uhr: Bundessicherheitsrat in Berlin einberufen +++

In Berlin kommt zur Stunde der Bundessicherheitsrat zusammen.

Dazu gehören unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Steinmeier und Verteidigungsministerin von der Leyen

+++Update 22:40 Uhr: Leiche am OEZ gefunden +++

Zusätzlich zu den 8 Toten, hat die Polizei eine männliche Leiche in der Nähe des OEZ gefunden. Die Person starb laut Polizeisprecher durch Gewalteinwirkung.

Die Polizei prüft, ob es sich um einen Täter handeln könnte.

+++ Update 22:28 Uhr: Zahl der Toten steigt auf mindestens 8 +++

Die Polizei München hat die Zahl der Toten auf 8 korrigiert

+++ Update 22:25 Uhr: Spezialeinheit in München im Einsatz +++

Laut Medienberichten ist die Spezialeinheit GSG 9, die Antiterror Einheit der Bundespolizei, in München im Einsatz 

Ein erstes Statement von US-Präsident Barack Obama:

+++ Update 21:57 Uhr: Notrufnummer für Angehörige+++ 

Wichtige Telefonnummer:  Die zentrale Auskunfts- und Vermisstenstelle für Angehörige erreicht man unter 0800 7766350

+++ Update 21:37 Uhr: Autobahnen rund um München frei halten +++

Die Polizei in München bittet darum, die Autobahnen rund um München freizuhalten. 

Es kommen Einsatzkräfte aus Nürnberg und Österreich zur Unterstützung nach München. 

+++ Update 21:15 Uhr Polizei bestätigt mindestens 6 Tote+++

In einem ersten Statement hat die Polizei mindestens 6 Tote und mehrere Schwerverletzte bestätigt. 

+++ Update 20:52 Uhr: Angeblich zwei Personen festgenommen +++

Am Marienplatz München wurden nach unbestätigten Angaben zwei Personen festgenommen.

+++Update 20:45 Uhr: Mindestens 6 Tote nach Schüssen in München ++++ 

Die Zahl der Toten hat sich mittlerweile auf 6 erhöht 

+++ Update 20:44 Uhr: AKUTE TERRORLAGE in München bestätigt +++ 

Die Polizei in München bestätigt soeben "Akute Terrorlage" in München 

+++Update 20:31 Uhr: Katastrophenalarm in München ausgelöst +++ 

Polizei spricht von Amoklage. Katastrophenalarm ausgelöst.

ZUGVERKEHR IN MÜNCHEN KOMPLETT EINGESTELLT

+++ Update 20:27 Uhr: 3 Täter auf der Flucht+++

Die Polizei sucht unter Hochdruck nach drei flüchtigen Personen, die mit den Schüssen in Verbindung gebracht werden 

+++ Update 20.00 Uhr: Innenministerium bestätigt mehrere Tote ++++ 

Das bayerische Innenministerium hat mindestens 3 Tote bei den Schießereien in München bestätigt.

POLIZEI BITTET BEVÖLKERUNG NÄCHSTMÖGLICHEN SCHUTZORT AUFZUSUCHEN

+++ Update 19.51 Uhr: Facebook aktiviert Safety-Check für München +++ 

Das soziale Netzwerk Facebook hat den sogenannten Safety Check für München aktiviert. 

Hier können sich User, die in einem Katastrophen Gebiet wohnen, als "in Sicherheit" markieren. 

+++ Update 19.26 Uhr: Polizei rechnet mit mehreren Toten +++

Die Polizei geht von mehreren Todesopfern nach den Schüssen in München aus. «Wir rechnen mit mehreren Toten», sagte ein Polizeisprecher.

Video: Schüsse vor'm Müncher Olympia Einkaufszentrum

+++Update 18.50 Uhr: Täter angeblich auf der Flucht+++ 

Der Mann der im Olympia Einkaufszentrum um sich geschossen hat, ist angeblich immer noch auf der Flucht. SEK vor Ort.

+++ Was war passiert? +++

München - Bei Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum in München hat es am Freitag nach Angaben der Polizei mehrere Verletzte und mindestens einen Toten gegeben. Die Lage sei noch völlig unübersichtlich, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei hat den Bereich um das Einkaufszentrum großräumig abgesperrt. Hubschrauber kreisen über dem OEZ.