07.04.2017 | Bayernreporter DNA-Test bestätigt: Tote Frau aus Donau ist Malina K.

Bei dem am Freitag (07.04.) aus der Donau geborgenem Frauenleichnam sind keine Spuren einer Gewalteinwirkung gefunden worden. Ein DNA-Test hat mittlerweile bestätigt: Es handelt sich um die vermisste Malina K.

  • Gegen 8 Uhr hatte eine Spaziergängerin eine leblose Person in der Donau bei Donaustauf treiben sehen und daraufhin die Polizei verständigt

  • Rettungsboote und Hubschrauber waren im Einsatz.

  • Im Laufe des Tages wird eine Obduktion erfolgen und die Todesursache klären.

+++ DNA-Test bestätigt Vermutung: Tote aus Donau ist Malina K. +++ 

Nach dem Fund einer Frauenleiche in der Oberpfalz hat die Obduktion bestätigt, dass es sich wie erwartet um die seit knapp drei Wochen vermisste Studentin Malina K. aus Regensburg handelt. «Bei dem Leichnam handelt es sich zweifelsfrei» um die Vermisste, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Samstag mit. Am Freitag hatte eine Spaziergängerin die Leiche einer jungen Frau am Donauufer in Donaustauf bei Regensburg entdeckt. Die Polizei ging aufgrund der äußeren Erscheinung und der Bekleidung sehr schnell davon aus, dass es sich um die Studentin handelt, die auf dem Heimweg von einer Party verschwunden war. Endgültige Gewissheit brachte nun eine molekulargenetische Untersuchung.


Keine Spuren einer Gewalt- oder Fremdeinwirkung

Nach derzeitigen Untersuchungen wird von einem Tod durch Ertrinken ausgegangen, aufgrund der langen Liegezeit der Leiche im Wasser war die Feststellung einer konkreten Todesursache jedoch nicht mehr eindeutig möglich. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen an der Leiche erbrachten keine Hinweise auf Spuren einer Gewalt- oder Fremdeinwirkung. Weiterführende Untersuchungen sind in Auftrag gegeben worden, deren Ergebnisse liegen noch nicht vor.

+++ Update 07.04. Leichnam in Donau gefunden – mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um Malina +++

Heute morgen bemerkte eine Frau beim Spazierengehen in der Donau bei Donaustauf im Landkreis Regensburg eine Leiche im Wasser. Einsatzkräfte der Feuerwehr, DLRG und Polizei bargen den am Uferbereich treibenden weiblichen Leichnam. Dem Erscheinungsbild nach handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die 20-jährige vermisste Malina. 

Eine endgültige Identifizierung kann aufgrund der Leichenveränderungen erst mit einer molekulargenetischen Untersuchung durchgeführt werden. Die Familie sei gleich nach dem Fund informiert worden. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die weiteren Ermittlungen bereits vor Ort aufgenommen.  

Chronologie einer verzweifelten Suche:

+++ Update 04.04. Polizeipräsidium richtet Uploadportal für Bilder und Videos ein +++ 

Die Kripo Regensburg ermittelt weiterhin im Fall der vermissten Malina und richtet jetzt ein Portal zum Upload für Fotos und Videos ein. Die Bevölkerung wird gebeten, Bilder, Videos und sonstige Mediendateien von der Veranstaltung hochzuladen, auf der sich Malina in der nacht von Samstag (18.03.) auf Sonntag (19.03.) aufgehalten hat. Malina hat an besagtem Abend eine Party in der "Alten Mälzerei", in der Galgenbergstraße 20 in Regensburg besucht. 

 +++ Hier geht's zum Foto und Video Upload der Polizei +++ 

Malinas Vater veröffentlicht ein Lied für seine Tochter:

+++ Update 28.03. Vater lobt Finderlohn aus +++

Bei der Suche nach der seit über einer Woche vermissten Regensburger Studentin Malina prüft die Polizei derzeit, ob sie einen Aufruf in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY machen soll. Dazu schickt sie jetzt immer wieder einen Hubschrauber in die Luft. Er wird die Donau entlang fliegen – denn der Wasserpegel ist gesunken. Währenddessen hat Malinas Vater über Facebook einen Aufruf gestartet – mit Spenden will er einen Finderlohn von 30.000 Euro sammeln. Hier gibt es mehr Informationen zur Crowdfunding Kampagne. 

+++ Update 24.03.2017 - Taucheinsatz ergebnislos beendet - Hinweise zu Aufenthalt in Tschechien werden geprüft +++ 

Nach rund fünf Stunden haben die Taucher in Regensburg ihren Einsatz in der Donau beendet. Sie haben nichts im Wasser gefunden. Bei einer "Sicht gleich Null" mussten sich die Taucher langsam vorantasten. Rund 25 Beamtinnen und Beamte waren an der Suchmaßnahme beteiligt. Die Suche an Land wird am Wochenende fortgesetzt. Unter anderem kommt wieder ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, der das Gebiet an der Donau abfliegen soll. Die Polizei prüft außerdem einen Hinweis, dass Malina nahe der tschechischen Grenze gesehen worden sein soll. Von Seiten der Polizei heißt es, dass das Gemeinsame Zentrum in Schwandorf bereits die bestehen guten Kontakte genutzt und eine Überprüfung im Nachbarland angestoßen habe. 


+++ Update 24.03.2017 - Ab jetzt suchen Taucher nach Malina +++

Auf der Suche nach der vermissten Malina gehen am Freitag Vormittag (24.03.) erstmals Taucher in die Donau. Sie suchen den Bereich ab, in dem gestern die Spürhunde der Polizei angeschlagen hatten. Die Taucher können allerdings nicht auf Sicht arbeiten, sie müssen sich vorantasten. An der Stelle, wo die Taucher in's Wasser gehen führt ein Kanal in die Donau. Laut Polizei kann es auch sein, dass die Hunde durch diese Gerüche irritiert waren. 


+++ Update 23.03.2017 - Leichenspürhunde schlagen an +++

Bei der Suche auf der Donau haben alle drei Leichenspürhunde auf gleicher Höhe laut zu bellen angefangen... auf einer kurzen Flussstrecke. In diesem Bereich gibt es einen Abfluss. Es könnte sein, dass die Hunde dadurch irritiert waren. Darauf hoffen hier natürlich alle. Die Polizei wertet die Verhaltensweise der Hunde jetzt mit den Hundeführern aus. Freitagmorgen besprechen sich die Ermittler, wie es weiter geht - ob Taucher eingesetzt werden können. Die Donau hat hier eine starke Strömung, dazu ist sie sehr trüb. Die Taucher würden fast nichts sehen können.


+++ Update 23.03.2017 - Suche auf und in der Donau hat begonnen +++

Seit Donnerstag sucht die Polizei auch auf und in der Donau nach der vermissten Malina Klaar. Mit Booten wird in dem Bereich gesucht, wo das Handy von Malina gefunden wurde. Auch das Ufer wird von den Polizisten nochmal genau abgesucht. Es sind auch drei Spürhunde im Einsatz, die im bzw. auf dem Wasser suchen.

Alle drei Spürhunde haben auf gleicher Höhe laut zu bellen angefangen. Was das Bellen bedeutet, kann man laut Polizei aktuell noch nicht sagen, denn an der Stelle führt ein Abfluss in die Donau. Es kann sein, dass das die Hunde irritiert. Taucher sind bisher nicht im Einsatz. Nach letzten Informationen ist die Donau derzeit für eine Suche zu schmutzig und die Strömung zu stark.

Morgen früh besprechen sich die Ermittler, wie es weiter geht - ob Taucher eingesetzt werden können. Die Donau hat hier eine starke Strömung, dazu ist sie sehr trüb. Die Taucher würden fast nichts sehen können. Die Suche nach der Studentin dauert an.


+++ Update 22.03.2017 - Handy von Vermisster gefunden +++

Neue Entwicklung im Fall der vermissten Malina KLaar aus Regensburg. Soeben hat die Polizei gegenüber ABY erklärt, dass ihr Handy in der Nähe der Donau gefunden wurde.

Es wird jetzt so schnell wie möglich auf neue Hinweise zu der Vermissten ausgewertet.

Im Moment wird geprpüft ob Taucher eingesetzt werden – die Strömung der Donau ist derzeit sehr stark.

Was war passiert?

Zuletzt wurde die 20-jährige am Sonntag Morgen auf einer Party gesehen – um 6 Uhr telefonierte sie noch mit einer WG Mitbewohnerin – danach verliert sich ihre Spur.

Nachdem sie bis zum Nachmittag nicht nach Hause gekommen war, erstatteten die Eltern die erforderliche Vermisstenanzeige. Demnach befindet sich die Malina erst seit einigen Wochen zum Studium in Regensburg und ist dementsprechend noch nicht recht ortskundig. Ansonsten wird sie als gesund und zuverlässig beschrieben.

Beschreibung:

  • 167 cm groß, schlank
  • braune, schulterlange, lockige Haare
  • bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzen Schuhen, braune Wolljacke
  • auffällige Halskette mit Lederband u. silb. Schnecke als Anhänger

Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, insbesondere die intensive Absuche der Parkanlage und des Donaubereiches, auch mit Suchhunden und Polizeihubschrauber verliefen bislang negativ. Das Handy der Vermissten ist ausgeschaltet. Von Seiten der Familienangehörigen wurde ein entsprechender Facebook-Aufruf gestartet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Regensburg Süd, Tel. 0941 / 506 - 2121 entgegen.

Die letzten Spuren von Malina Klaar: