03.12.2018 | Bayernreporter Weihnachtshaus in Unterfranken: «Das ist explodiert»

Mindestens 50.000 Lichter, rund 40 durch Luft aufgeblasene Figuren, etwa 200 Hartplastikfiguren, eine Rentierherde mit 15 Tieren: Seit der Geburt ihres Sohnes vor 26 Jahren ist Familie Erdle aus Veitshöchheim mit dem Weihnachtsvirus infiziert.

  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Weihnachtshaus in Unterfranken

Mindestens 50.000 Lichter, rund 40 durch Luft aufgeblasene Figuren, etwa 200 Hartplastikfiguren und nicht zuletzt eine Rentierherde mit 15 Tieren: Das ist das (Weihnachts-)Haus in Veitshöchheim im Landkreis Würzburg. Seit der Geburt ihres Sohnes vor 26 Jahren ist Familie Erdle mit dem Weihnachtsvirus infiziert.

«Wir haben zuerst nur die Wohnung zum ersten gemeinsamen Weihnachtsfest geschmückt. Und dann hat sich das im Laufe der Jahre vermehrt und ist explodiert», sagt Angelika Erdle über ihr Hobby. Selbstgebackene Plätzchen und Glühwein gibt es für die Gäste jeden Abend im Garten - sechs Wochen lang und umsonst oder gegen eine Spende.