11.01.2019 | Bayernreporter Wieherndes Tatü-Tata: Bayern bekommt 100 Polizeipferde

Die galoppierende Gendarmerie kommt nach Bayern. Denn in Zukunft soll die bayerische Polizei um 100 PS stärker werden.

Max, Noris, Lorenz und Hermes heißen die neuesten Mitarbeiter der Nürnberger Polizei. Die stattlichen Vierbeiner sind gewissermaßen die Vorhut der insgesamt 100 Polizeipferde, die in den nächsten Jahren in ganz Bayern stationiert werden sollen.

Die Tiere müssen für ihre nicht immer ganz unkomplizierten Einsätze eigens trainiert werden, zum Beispiel müssen sie mit unerwarteten Hindernissen, Berührungen oder Lärm klarkommen ohne zu scheuen.

Für Ministerpräsident Markus Söder liegen die Vorteile von Reiterstaffeln klar auf der Hand: „Pferde sind in der Anschaffung deutlich preiswerter als etwa Polizeiautos.“ Zusätzlich soll die natürliche Autorität der Tiere potenzielle „Unruhestifter zurückschrecken".