18.04.2019 | Bayernreporter Verrückter Fund auf der A3 bei Würzburg: Polizei stellt Känguru sicher

Bei einer Verkehrskontrolle auf der A3 bei Würzburg erlebten Polizeibeamte gestern Abend eine Überraschung. Ein 62 Jahre alter Fahrer transportierte mehrere exotische Tierarten in seinem Auto, darunter ein Känguru. Die Tiere wurden beschlagnahmt.

Symbolfoto

Ein 62 Jahre alter Fahrer fiel Verkehrspolizisten gestern Abend auf der A3 nahe Würzburg auf. Da der Mann sein Auto nicht in der Spur halten konnte, hielten die Beamten den Fahrer auf einem Parkplatz bei Theilheim an.

Im Kofferraum des Mannes fanden sie dann ein circa 50 Zentimeter großes Bennett-Känguru. Des weiteren transportierte der Mann zwei westsibirische Eulen, sechs Nonnengänsen und zehn Enten. Den Beamten gab er zu Protokoll, dass er Tierarzt sei und die Tiere gekauft habe um sie nach Tschechien zu bringen. Da der Mann aber keine Papiere für die Tiere nachweisen konnte, wurden diese vorübergehend sichergestellt.

Alle Tiere verbrachten die Nacht in Kisten in der Verkehrspolizei-Inspektion. Allen Tiere gehe es gut", sagte ein Polizeisprecher. Derzeit ist aber noch unklar, wie es mit den Tieren weitergeht. 

Foto: Polizeipräsidium Unterfranken/dpa Die Polizei Unterfranken hat das Bennett-Känguru in Sicherheit gebracht