06.05.2020 | Deutschland Bund und Länder: Kontaktbeschränkung verlängert, alle Geschäfte wieder offen

Die Bundesländer erhalten mehr Kompetenzen für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Darauf haben sich Bund und Länder bestätigt.

Foto: Hannibal Hanschke/Reuters/POOL/dpa

Die Bundesländer sollen die weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen eigenständig beschließen dürfen. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten auf einer Schaltkonferenz geeinigt.

Künftig müssen die Länder sicherstellen, dass in den Landkreisen und den kreisfreien Städten eine neu eingeführte Corona-Quote eingehalten wird. Diese Quote besagt, dass es innerhalb von sieben Tagen nicht mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern geben darf. Mehr Informationen gibt es hier.

Hier die weiteren Beschlüsse

Kontaktbeschränkungen bis 05. Juni verlängert

Die bundesweiten Kontaktbeschränkungen werden bis zum 05. Juni verlängert - es gibt aber eine Lockerung. Künftig dürfen sich auch Angehörige zweier Haushalte treffen. Somit sind dann auch wieder Treffen zwischen verschiedenen Familien möglich.

Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz an bestimmten Orten bleibt bestehen.

In Bayern wurden die Ausgangsbeschränkungen heute in Kontaktbeschränkunegn umgewandelt.

Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen

Bundesweit dürfen alle Geschäfte wieder öffnen - die bisherige Begrenzung der Ladenfläche auf 800 Quadratmeter gilt nicht mehr. Welche Geschäfte und Einrichtungen in Bayern öffnen dürfen, lest ihr hier

Für Konzerte, Theater und Kultureinrichtungen will die Bundesregierung einen speziellen Plan für Lockerungen erarbeiten. 

Fußball-Bundesliga-Saison wird fortgesetzt

Die Saison der Bundesliga und der Zweiten Liga wird in der zweiten Maihälfte mit Geisterspielen fortgesetzt. Ein genauer Termin wurde aber nicht genannt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die Vereine müssen aber strenge Hygienekonzepte befolgen. 

Wie geht es in Bayern weiter?

In Bayern ändert sich durch diese Beschlüsse nichts. Es gelten weiterhin die von Ministerpräsident Markus Söder bekannt gegebenen Regeln und Termine.