25.09.2017 | Deutschland Bundestagswahlen 2017: Vorläufiges amtliches Endergebnis

Steiler Aufschwung der AfD, historisches Fiasko der SPD, verlustreicher Sieg der Union: Bundeskanzlerin Angela Merkel kann nach der Bundestagswahl trotz schwerer Verluste voraussichtlich vier weitere Jahre regieren. Ihr bisheriger Koalitionspartner SPD mit dem Herausforderer Martin Schulz stürzt nach den Prognosen aber auf ein Rekordtief. Großer Profiteur der Schlappe für die große Koalition ist die Rechtsaußen-Partei AfD. Mit ihr schafft erstmals seit den 50er Jahren eine rechtsnationale Partei den Sprung ins Parlament - und erobert gleich Platz drei.

So hat Deutschland gewählt

Die Union mit Kanzlerin Angela Merkel hat die Bundestagswahl am Sonntag trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die SPD stürzt nach den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF von 18.12 Uhr auf ein historisches Tief ab. Die AfD zieht mit einem klar zweistelligen Ergebnis als dritte Kraft ins Parlament ein, gefolgt von FDP, Grünen und Linken.

Jetzt sind die vorläufigen amtlichen Endergebnisse veröffentlicht. Die CDU liegt mit 26,8 Prozent (34,1) vorne, gefolgt von der SPD mit 20,5 Prozent(25,7). Die AfD kam auf 12,3 Prozent (4,7), die FDP auf 10,7 Prozent , die Linke auf 9,2 Prozent (8,6) und die Grünen auf 8,9 Prozent (8,4).