16.04.2021 | Deutschland Bußgelder für Autofahrer drastisch erhöht: Das sind die neuen Strafen

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich nach monatelangem Tauziehen auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt. Der sieht in vielen Punkten massive Anhebungen der Bußgelder für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung vor.

Foto: Marcel Kusch/dpa

Die umstrittene Verschärfung für die Fahrverbote ist zwar vom Tisch. Dafür wurden aber die Bußgelder teils verdoppelt

Das sind die neuen Strafen:

  • Keine Rettungsgasse bilden oder diese sogar selbst nutzt, kostet ein Bußgeld zwischen 200 und 320 Euro sowie einen Monat Fahrverbot
  • Autofahrer, die ihr Fahrzeug im allgemeinen Halte- oder Parkverbot abstellen zahlen künftig ein Knöllchen von bis zu 55 Euro statt bisher bis zu 15 Euro.
  • Zuparken einer Feuerwehrzufahrt wird mit bis zu 100 Euro geahndet
  • Wer einen E-Auto Ladeplatz zuparkt, zahlt 55 Euro 
  • Parken in zweiter Reihe oder Gehwegen, kostet bis zu 110 Euro 
  • LKW Fahrer, die beim Rechtsabbiegen innerorts nicht Schrittgeschwindigkeit fahren, zahlen 70 Euro Strafe
  • Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von 15 Stundenkilometern 50 -  bisher waren es 25 Euro. 
  • Außerorts 20 km/h zu schnell künftig 60 Euro statt 30 Euro