25.09.2020 | Deutschland Corona: Spahn gegen Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen

Die Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen wird weiter diskutiert. In München gilt sie bereits in der Innenstadt. Damit wird die Stadt aber voraussichtlich erstmal alleine bleiben. Bundesgesundheitsminister Spahn hat sich jetzt gegen eine bundesweite Regelung ausgesprochen:

Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa Pool/dpa

Die Debatte geht weiter: Wie schützen wir uns vor steigenden Infektionszahlen und der kommenden Grippesaison? 

Maskenpflicht im öffentlichen Raum

Zuletzt hatte München mit schwerwiegenden Maßnahmen nachziehen müssen und eine Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen in der Münchner Innenstadt verhängt. 

Und das auch aus gegebenem Anlass: Laut aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit lag der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert hier bis zuletzt noch bei über 50. Aktuell ist der Wert auf 45.12 Inzidenzen gesunken. 

Grund für die verhältnismäßig hohen Infektionszahlen waren vor Allem Feiern im öffentlichen Raum

Lokales, kein bundesweites Handeln

Jetzt hat sich auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Wort gemeldet. Eine bundesweite Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen kommt für ihn derzeit nicht in Frage. Diese könne aber "lokal, regional, nach dem Infektionsgeschehen" beschlossen werden, wie es auch in München der Fall war. Regionen mit niedrigen Infektionszahlen die gleichen Maßnahmen auferlegen zu wollen wie solchen mit hohen Inzidenzwerten mache keinen Sinn. 

Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern könne man nicht mit Bayern oder Nordrhein-Westfalen vergleichen. 

Quelle des Infektionsgeschehens

Bei der Entscheidung zu einer Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen spiele aber außerdem auch die Quelle des Infektionsgeschehens eine wichtige Rolle. Reaktionen und Maßnahmenpakete gestalten sich nämlich immer anders: 

Gibt es einen Ausbruch in einer Fabrik, wie es bei Tönnies der Fall war, wird anders gehandelt als bei dynamischem Infektionsgeschehen, das mit öffentlichen Feiern zusammenhängt.