11.11.2019 | Deutschland Grundrente beschlossen: Wer was bekommen soll

Nach monatelangem Streit hat sich die große Koalition auf einen Kompromiss bei der Grundrente geeinigt. Kostenpunkt: 1,5 Milliarden Euro. Wer ab wann darauf Anspruch hat, erfahrt ihr hier:

Das CSU-Präsidium hat dem Kompromiss von Union und SPD zur Grundrente einstimmig zugestimmt. Dies teilte Parteichef Markus Söder am Montagmorgen per Twitter mit. "Der Kompromiss ist fair und ausgewogen. Für die CSU ist die umfassende Einkommensprüfung wichtig", schrieb Söder. Außerdem werde die Wirtschaft in gleicher Weise gestärkt. "Die Groko hat damit einen großen Schritt in Richtung Zukunft gemacht."

Wer ab wann die Grundrente beziehen kann

Am Sonntag hatten die Spitzen von SPD und Union stundenlang an dem Kompromiss zur Grundrente verhandelt. Mit der Grundrente sollen Rentner ab 2021 einen Zuschlag bekommen, die 35 Jahre lang in die staatliche Altersvorsorge eingezahlt haben und trotzdem kaum von ihren Bezügen leben können. Sie werden nahezu so behandelt, als ob sie in diesen 35 Jahren für 80 Prozent eines Durchschnittslohns gearbeitet hätten. 

Bedingung der Grundrente

Umstritten war zunächst, ob eine Bedürftigkeitsprüfung Bedingung für die Auszahlung der Grundrente sein soll. Das war im Koalitionsvertrag so fest vereinbart worden. Doch die SPD wollte plötzlich eine bedingungslose Auszahlung (ohne Prüfung) und drohten der CDU/ CSU mit einem Ausstieg aus dem Regierungsbündnis. Die Union ist gestern tatsächlich eingeknickt. Geplant ist nun eine umfassende Einkommensprüfung.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat den in der großen Koalition gefundenen Kompromiss zur Grundrente als gute Lösung gelobt. "Wir haben eine Grundrente, die ihren Namen auch verdient", sagte der SPD-Politiker am Montag im ARD-Morgenmagazin. Ihm sei es besonders wichtig gewesen, bedürftige Menschen nicht abzuschrecken und unnötige Bürokratie zu vermeiden.