30.06.2020 | Deutschland Erstes Bundesland: Veranstaltungen bis 1.000 Personen erlaubt

Als erstes deutsches Bundesland erlaubt Hamburg wieder Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen. Als Voraussetzung gelten bestimmte Schutzkonzepte.

In Hamburg sind ab Mittwoch (01. Juli) wieder Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Teilnehmern im Freien und 650 Teilnehmern in geschlossenen Räumen zulässig. Das teilte der Hamburger Senat mit. 

Strikte Regeln für Veranstaltungen

Als Voraussetzung gelten entsprechende Schutzkonzepte. Das zählen geregelte Ein- und Ausgänge, feste Sitzplätze und die Möglichkeit der Kontaktverfolgung. Sofern keine feste Platzvergabe möglich ist, sind im Freien maximal 200 und in Räumen 100 Personen zulässig.

Sobald Alkohol auf der Veranstaltung ausgeschenkt wird, halbiert sich jeweilige Teilnehmerzahl nochmals.

Im privaten Umfeld dürfen in Hamburg bis zu 25 Personen zu Feiern zusammenkommen. Eine entsprechende Haushaltsbegrenzung gibt es nicht. Musikclubs, Diskotheken, Bordelle, Saunas und andere Betriebe, in denen es zu besonderer körperlicher Nähe komme, müssten auch weiterhin geschlossen bleiben. Auch die bekannte Maskenpflicht bleibt erhalten.

Das ist der aktuelle Stand in Bayern

In Bayern sind private Feiern aktuell mit bis zu 50 Gästen drinnen und bis zu 100 Gästen draußen erlaubt. Kulturveranstaltungen dürfen mit bis zu 200 Teilnehmern Open-Air und bis zu 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen stattfinden.

Mehr Informationen: