21.06.2021 | Deutschland FFP2-Masken für Kinder: Das plant die Regierung

In der Bahn, im Bus, mit Freunden - auch Kinder müssen vor Corona geschützt sein. Bislang gab es aber keine entsprechenden FFP2-Masken für Kids. Bis jetzt. Die Bundesregierung könnte das nun ändern - dies ging aus einen Antwortschreiben an die Grünen hervor.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa FFP2-Masken gab es bisher nur in Größen für Erwachsene

Wir alle kennen sie und haben sie: FFP2-Masken. Ob aus der Apotheke, der Drogerie oder aus dem Internet - es gibt sie vielerorts und inzwischen auch in diversen Farben. WAS es allerdings noch nicht gibt, sind spezielle FFP2-Masken für Kinder. Die Grünen kritisierten dies und prompt folgt ein Echo.

Ist da was in Planung?

Im Antwortschreiben auf die besagte Grünen-Anfrage sieht die Bundesregierung offenbar den Bedarf durchaus. Das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesinstitut für Arzneimittel & Medizinprodukte haben offenbar bereits die Normung einer Infektionsschutzmaske beim Deutschen Institut für Normung initiiert. Diese solle auch Masken in Kindergrößen berücksichtigen. 

Bis wann und ob dieses Einvernehmen dann tatsächlich in FFP2-Masken für Kinder resultiert, wird sich noch herausstellen müssen.  

Kritik der Grünen

Dass bisher keinerlei Regung in diese Richtung kam, kritisiert Grünen-Politikerin Tabea Rößner scharf:

"Es ist ein Armutszeugnis, dass nach 16 Monaten Corona-Pandemie noch immer keine spezifischen FFP2-Masken für Kinder auf dem Markt verfügbar sind. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, daher erschüttert es, dass es keine ausreichende Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet gibt."

Und weiter:

"Es ist unverantwortlich, dass die Bundesregierung angesichts der schon so lange anhaltenden pandemischen Lage nicht früher tätig geworden ist."