08.09.2021 | Deutschland Impfauskunftspflicht für Lehrer kommt: Das ist die neue Regelung

In Krankenhäusern ist es bereits Pflicht - bald müssen auch Lehrerinnen und Lehrer Nachweise über eine erhaltene Impfung oder eine überstandene Corona-Infektion vorzeigen. Was genau das bedeutet erfahrt ihr hier.

Foto: Patrick Pleul / dpa-Zentralbild / ZB

Wer in Restaurants oder Bars geht, kennt das Prozedere schon: Man muss einen Nachweis über eine Impfung, Genesung oder Testung vorweisen. In einigen Arbeitsfeldern wird das jetzt auch zur Pflicht: Unter anderem für Lehrer.

Das ist die neue Regelung

Wenn der Arbeitsgeber es verlangt, müssen Lehrerinnen und Lehrer dann künftig ihren Impfstatus offen legen. Die rechtliche Grundlage dafür hat der Bundestag bereits geschaffen - die Regelung soll aber nur vorübergehend gelten. Und zwar so lange, wie die aktuelle Situation als "epidemische Lage nationaler Tragweite" eingestuft wird.

Begründet wird das Vorgehen damit, dass es sich bei Schülern unter 12 Jahren um eine besonders gefährdete Gruppe handele. Aus dem gleichen Grund gilt die Auskunftspflicht auch für Beschäftigte in der Pflege und für Erzieherinnen und Erzieher.

Das könnte dich auch interessieren: