30.11.2021 | Deutschland Kinder-Impfung, Booster & Co.: Das sind die neuen Corona-Pläne der Gesundheitsminister

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich erneut ob der aktuellen Corona-Situation beraten. Wir haben für euch die wichtigsten Beschlüsse zusammengefasst.

Foto: David Zalubowski/AP/dpa

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich erneut getroffen und über die Corona-Pandemie beraten. 

Die Booster-Impfung

Zukünftig sollen die Auffrischungsimpfungen auch in Apotheken und Zahnarztpraxen möglich sein. Der bayerische Gesundheitsminister Holetschek verwies dabei auch auf bestehende Regelungen. In diesen können Apotheken in regionalen Modellprojekten bereits Grippeimpfungen machen. 

Omikron-Variante

Die Gesundheitsminister der Länder fordern mehr Daten zur neuen Omikron-Variante von Corona. Bisher soll es drei Corona-Infizierte mit dieser Mutation in Bayern geben. Holetschek und Co. drängen die Wissenschaft zu schnellen Forschungsergebnissen, um die Gefährlichkeit der neuen Variante besser einschätzen zu können. 

Kinder-Impfstoff soll schneller kommen

Kinder sollen schneller geimpft werden können. Die EU-Kommission soll nun aufgefordert werden, den Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige schneller als für den geplanten 20. Dezember zur Verfügung zu stellen. 

Weitere Beschlüsse:
  • Kinder- und Familienimpfstraßen sollen bereitgestellt werden.
  • In Krankenhäusern sollen zum Beispiel nicht notwendige Eingriffe verschoben werden.