27.07.2021 | Deutschland Kinderbonus, Fingerabdruckpflicht und Streiks bei der Bahn: Das ändert sich im August

Über Kinderbonus, Fingerabdruckpflicht und neue Streiks. Der August bringt viel Neues mit sich. Alle Änderungen auf einen Blick, findet ihr hier.

Foto: Marcel Kusch / dpa, Christophe Gateau / dpa, Lino Mirgeler / dpa

Kinderfreizeitbonus

Im August wird der sogenannte Kinderfreizeitbonus ausgezahlt. 100€ pro Kind gibt es für Minderjährige aus Familien, die beispielsweise auf Harzt IV oder Wohngeld angewiesen sind. Diese Auszahlung ist Teil des „Corona-Aufholprogramms“, womit Bund und Länder die Langzeitfolgen der langen Einschränkungen im Bildungs- und Freizeitbereich für Kinder und Jugendliche begrenzen wollen. Das Geld könne dann beispielsweise für Ferien-, Sport- oder Freizeitaktivitäten ausgegeben werden..

>>nach oben

Fingerabdruckpflicht beim Perso

Wer ab August einen Personalausweis beantragt, muss verpflichtend auch seine Fingerabdrücke abgeben. Die sollen auf einem Chip im Ausweis gespeichert werden und den Perso so fälschungssicherer machen. Mit dieser Änderung setzt die Bundesregierung eine neue EU-Verordnung um. Datenschützer kritisieren das neue Verfahren. 

>>nach oben

Foto: Christophe Gateau / dpa

Streiks bei der Deutschen Bahn

Im August kann es zu Verspätungen im Bahnverkehr kommen. Die Gewerkschaft der Deutschen Lokführer (GDL) stimmt aktuell darüber ab, ob gestreikt werden soll oder nicht. Die Auszählung der Abstimmung läuft noch bis zum 09. August. Mit den möglichen Streiks würde der GDL Lohnerhöhungen für alle Bahn-Beschäftigten fordern. Im Detail sollen es 3,2% mehr Gehalt sein und zusätzlich soll ein einmaliger Corona-Bonus in Höhe von 600€ ausgezahlt werden.

>>nach oben

Foto: hpgruesen / pixabay

Fristverlängerung für die Steuern


Eigentlich muss die Steuererklärung immer bis Ende Juli abgegeben werden. Wegen des Corona-Jahres 2020 wird diese Frist jetzt aber verlängert. Dieses Jahr muss die Einkommensteuererklärung bis zum 02. November abgegeben werden. Die eigentliche Frist ist zwar der 31. Oktober, dieser fällt in diesem Jahr aber auf einen Sonntag. Der nächste Tag, der 01. November, ist in Bayern ein Feiertag.

Nicht nur die Frist für die Steuern ändert sich in diesem Jahr. Durch die veränderten Arbeitsbedingungen im letzten Jahr, müssen neben Selbstständigen, Gewerbetreibenden, Rentnern und Arbeitnehmers noch mehr Leute ihre Steuererklärung abgeben. Wer im letzten Jahr Kurzarbeitergeld bezogen hat, arbeitslos geworden ist oder Entschädigungen nach dem Infektionsschutz bekommen hat, muss auch eine Steuerklärung abgeben.

>>nach oben

Das könnte dich auch interessieren: