03.02.2021 | Deutschland Konzerte und Veranstaltungen nur für Geimpfte: Eventim plant Sonderrechte

Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

Der Ticketverkäufer und Konzertveranstalter CTS Eventim will in Zukunft die Teilnahme an Konzerten und Veranstaltungen an eine Coronaimpfung binden. „Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Schulenberg der "WirtschaftsWoche".

Dafür habe das Unternehmen bereits technische Voraussetzungen getroffen. So kann an den Zugangskontrollen in Zukunft möglicherweise auch der Impfausweis gescannt werden.

Merkel vorerst gegen Sonderrechte

Die Bundesregierung rechnet damit, jedem Impfwilligen in Deutschland spätestens im September ein Impfangebot machen zu können. Im ARD-Interview lehnt Bundeskanzlerin Merkel bis dahin Sonderrechte für Geimpfte ab. "Solange nicht klar sei, ob Geimpfte andere Menschen anstecken könnten, sei es nicht möglich, diese anders zu behandeln", sagte die CDU-Politikerin. 

Sobald aber jedem ein freiwilliges Impfangebot gemacht werden kann, stellt sich die Frage ob Unterschiede gemacht werden sollten zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften. "Wer sich nicht impfen lassen möchte, kann vielleicht bestimmte Dinge nicht machen", so Merkel auf die Frage nach Sonderrechten bei genügend Impfstoff für alle. Einen Impfzwang werde es aber auch weiterhin nicht geben.