18.01.2022 | Deutschland Krankschreibung per Telefon wird verlängert

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich darauf geeinigt, dass man sich noch länger telefonisch krankschreiben kann. Hier findet ihr alles, was ihr dazu wissen müsst.

Foto: guvo59 / pixabay

In einer Videoschalte haben die Gesundheitsminister der Länder beschlossen, dass man sich noch länger per Telefon krankschreiben lassen kann. Das bedeutet, dass ihr für euer Attest nicht mehr zum Arzt gehen müsst, sondern es euch ganz einfach telefonisch abholen könnt.

Entlastung der Arztpraxen

Hauptgrund für die Verlängerung ist die Unterstützung der Ärzte. Die Gesundheitsminister wollen die Arztpraxen davor schützen, dass sie von Patienten überrollt werden. Denn zur Omikron-Variante kommen jetzt auch gerade zu dieser Jahreszeit viele Erkältungs- und Grippe-Fälle dazu. Die Gesundheitsminister haben außerdem auch beschlossen, dass weiterhin manche Termine beim Arzt sowie beim Psychotherapeuten digital von Zuhause aus möglich sein sollen.

Telefonische Krankschreibung nur für Atemwegsinfekte möglich

Ihr könnt euch aber nur über das Telefon krankschreiben lassen, wenn es um einen Atemwegsinfekt, also beispielsweise einen Schnupfen, Husten, Bronchitis o.ä. geht. Für alles andere müsst ihr für die Krankmeldung trotzdem noch zum Arzt gehen. Eine Krankmeldung müsst ihr eurem Arbeitgeber (soweit nicht anders in eurem Arbeitsvertrag geregelt) dann vorlegen, wenn ihr drei Tage nicht in der Arbeit wart, weil es euch nicht gut geht.