06.07.2020 | Deutschland Lockerung: Diese Bundesländer wollen die Maskenpflicht abschaffen

Einige Bundesländer erwägen die Maskenpflicht in wenigen Wochen abzuschaffen. Der Einzelhandel freut sich, Experten warnen davor.

Foto: Volker Bartels/dpa

Mehr als zwei Monate sind mittlerweile seit der Einführung der Maskenpflicht in Deutschland vergangen. Das stabile Infektionsgeschehen in Deutschland lässt viele Bundesländer über Lockerungen nachdenken. So erwägen viele Bundesländer, die Maskenpflicht im Einzelhandel abzuschaffen.

Vorreiter ist hier Mecklenburg-Vorpommern. Das beliebte Urlaubsbundesland hat bundesweit die wenigsten Infektionen und Wirtschaftsminister Glawe hat angekündigt, dass Kabinett in Schwerin wolle am 04. August das Ende der Maskenpflicht beschließen. Ähnliche Überlegungen kommen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Die anderen Bundesländer, darunter Bayern reagieren zurückhaltend. 

Warnung aus der Politik

Zuspruch findet die angekündigte Lockerung beim Handel. "Für den Einzelhandel ist es gut, wenn die Maskenpflicht, sobald dies gesundheitspolitisch möglich und vernünftig ist, abgeschafft wird", sagte Stefan Genth, Geschäftsführer des Deutschen Handelsverbands.

Warnende Worte kommen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Er verstehe die Ungeduld und den Wunsch nach Normalität. Auf Twitter schrieb er: "Wo in geschlossenen Räumen der nötige Abstand nicht immer gesichert ist, bleibt die Alltagsmaske geboten".

Auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach schließt sich der Kritik an. "Schafft eine Landesregierung die Maskenpflicht ab, experimentiert sie mit der Gesundheit der Menschen und erhöht das Risiko für eine zweite Infektionswelle.", sagte der SPD-Politiker der Rheinischen Post.