24.01.2020 | Deutschland Familiendrama: 6 Tote nach Schüssen in Rot am See

In der Bahnhofstraße in Rot am See in Baden Württemberg an der Grenze zu Mittelfranken erschoss ein Mann sechs Personen – zu allen stand der mutmaßliche Täter in einem familiären Verhältnis, sagte ein Polizeisprecher. Der Verdächtige stellte sich der Polizei. Er war Sportschütze und hatte die Tatwaffe legal besessen.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Um 12.45 Uhr wurde in Rot am See in Baden Württemberg, direkt an der Grenze zu Mittelfranken, geschossen. Die traurige Bilanz der Schießerei: sechs Tote und zwei Verletzte. Der Verdächtige rief nach der Tat selbst bei der Polizei an und meldete die Tat, die in und vor einer Gaststätte in der Nähe des Roter Bahnhofs stattgefunden hat. Der Mann ist 26 Jahre alt und deutscher Staatsbürger.

Familiendrama mit legaler Waffe

Das Motiv ist noch offen – die Polizei geht von einem Familiendrama aus. Unter den Toten sind die Eltern des Schützen – auch zu den anderen Opfern liege ein familiäres Verhältnis vor, sagte ein Polizeisprecher. Tatwaffe war eine Pistole, die der mutmaßliche Täter legal besaß. Er sei Sportschütze und habe einen entsprechenden Waffenschein, gaben die Ermittler bekannt. 

Polizei Aalen auf Twitter