18.11.2021 | Deutschland Nach der Ministerpräsidentenkonferenz: Neue Grenzwerte sind beschlossen

Nach dem aktuellen Corona-Gipfel mit den Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurden neue Grenzwerte und damit einhergehende Maßnahmen beschlossen.

Foto: Boris Roessler / dpa

Am Donnerstag, den 18.11.2021 haben sich die 16 Länderchefs erneut mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Konferenz getroffen. Anlass für den Corona-Gipfel waren die steigenden Infektionszahlen und der bevorstehende Corona-Winter.  

Das wurde beschlossen:
  • Kostenlose Tests werden vom Bund gestellt.
  • Pflegepersonal in Einrichtungen soll geimpft sein. Die Länder halten die Impfpflicht hier für erforderlich. Das soll dann unteranderem Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen betreffen, um so besonders gefährdete Personen zu schützen. 
  • 3G am Arbeitsplatz
  • Die Überbrückungshilfe III Plus wird über den 31. Dezember 2021 bis zum 31. März 2022 verlängert. 
  • Das Pflegepersonal soll einen erneuten Bonus erhalten.
Die neuen Grenzwerte für den Bund

Die Hospitalisierungsrate dient als neuer Grenzwert. Sie ergibt sich aus der Zahl der Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Sie zeigt wie die Krankenhäuser regional ausgelastet sind.

  • Es gibt eine flächendeckende 2G-Regelung. Bei der Hospitalisierungsrate 3. 2G Regelung soll dann auch für Fußballprofis gelten, denn auch die Zuschauer müssen diese Regelung erfüllen. 
  • Bei der Hospitalisierungsrate 6 gilt 2G plus 
  • Bei einer Hospitalisierungsrate ab 9 kommt es dann zu weiteren Verschärfungen wie zum Beispiel Kontaktbeschränkungen. 

Am Freitag, den 19.11.2021 äußert sich Ministerpräsident Markus Söder nochmals konkreter zu den Maßnahmen. Ihr hört es dann natürlich sofort bei uns.