16.10.2020 | Deutschland Neue Risikogebiete: Frankreich, Niederlande und Co.

Die Bundesregierung hat nach Auswertung der aktueller Corona- Daten neue Länder und Regionen zum Risikogebiet erklärt, darunter auch unsere Lieblings-Reiseziele:

Foto: Alvaro Barrientos/AP/dpa

Seit der letzten Änderung sind jetzt wieder einige neue Risikogebiete hinzugekommen. Wie in Deutschland, steigen nämlich auch in ganz Europa die Zahlen aktuell rasant. Viele Länder sind dabei sogar weit schlimmer betroffen als wir. 

Das sind die neuen Risikogebiete im Überblick:
  • Finnland: Region Österbotten 
  • Frankreich: gesamt Kontinentalfrankreich sowie auch das franz. Überseegebiet Martinique 
  • Irland: Mid-West, South-West, Mid-East, West und Midlands 
  • Italien: Campania und Ligurien 
  • Kroatien: Gespanschaften Grad (Stadt) Zagreb und Međimurska
  • Malta: das gesamte Land Malta 
  • Niederlande: das gesamte Land Niederlande (inkl. autonome Länder)
  • Polen: Kujawsko-pomorskie, Małopolskie, Podlaski, Pomorskie und Świętokrzyskie
  • Portugal: Norte 
  • Schweden: Jämtland, Örebro, Stockholm und Uppsala 
  • Schweiz: Kantone Fribourg, Jura, Neuchâtel, Nidwalden, Schwyz, Uri, Zürich und Zug 
  • Slowakei: das gesamte Land Slowakei 
  • Slowenien:  Jugovzhodna Slovenija, Pomurska und Podravska 
  • Ungarn: Veszprém 
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland/ England: East Midlands und West Midlands 

Wie auch bei innerdetuschen Risikogebieten werden auch die hier angegebenen nach der aktuellen Inzidenzzahl eingeordnet. Als Risikogebiet gilt eine Region, wenn sie mehr als 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen auf 100.000 Einwohner aufweist.