09.03.2021 | Deutschland Neue Studie: Pollen erhöhen Corona-Risiko

Mit dem Frühlingsbeginn ist auch wieder Pollenzeit. Doch nicht nur für Allergiker kann der Blütenstaub zum Problem werden. Forscher haben jetzt auch einen Zusammenhang zwischen Pollen in der Luft und Corona-Infizierten festgestellt. Wir klären euch auf.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Je mehr Pollen durch die Luft fliegen, desto höher ist auch die Gefahr einer Corona-Infektion. Das ist ein Ergebnis eines internationalen Forscherteams der TU München gemeinsam mit dem Helmholtz Zentrum. Dazu haben mehr als 150 Wissenschaftler im vergangenen Jahr die Daten von 130 Messtationen weltweit ausgewertet. 

Verstärkter Pollenflug und Viren überfordern den Körper

Dabei kam heraus: Besteht eine hohe Pollenkonzentration in der Luft, können neben Viren auch Pollen eingeatmet werden. Durch die Vermischung hat es der Körper schwerer antivirale Reaktionen auszulösen.

So können die Viren leichter im Körper agieren, was wiederum zu einem Anstieg der Infektionen führt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man selbst vorher an Allergien litt oder nicht – das Risiko einer Erkrankung steigt generell mit dem Pollenflug. 

Lockdown mit Auswirkungen

Im Untersuchungszeitraum sind in manchen deutschen Städten zeitweise pro Tag bis zu 500 Pollen auf einen Kubikmeter gemessen worden, dabei stiegen die Infektionsraten um mehr als 20 Prozent. Wenn vermehrt Pollen fliegen, reagiert die Körperabwehr in abgeschwächter Form auf Viren der Atemwege.

Dabei hatten Lockdown-Maßnahmen auch Auswirkungen: Wenn in den untersuchten Gebieten Lockdown-Regeln galten, halbierte sich die Zahl der Infektionen im Schnitt bei vergleichbarer Pollenkonzentration in der Luft.

Pollen sind überall

Weil mit Beginn des Frühlings auch wieder mehr Pollen unterwegs sind, sollten sich vor allem Menschen, die zur Hochrisikogruppe zählen, mit dem Pollenflug verstärkter auseinandersetzen.

Das geht ganz einfach online mit einer Art Pollen-Radar, was euch dann für eure Region anzeigt, wie hoch die Konzentration aktuell in der Luft ist.

Maske tragen hilft

An Tagen mit besonders vielen Pollen in der Luft kann das Tragen einer Maske hilfreich sein. So können Viren und Pollen gleichermaßen von den Atemwegen ferngehalten werden.

Das könnte euch auch interessieren: